Rote-Hand-Brief

Fluorchinolone: Nutzen und Risiko sorfältig abwägen APOTHEKE ADHOC, 08.04.2019 13:47 Uhr

Berlin - Lang anhaltende schwerwiegende möglicherweise irreversible Nebenwirkungen, die die Lebensqualität beeinflussen können, führen zu weiteren Anwendungsbeschränkungen für Fluorchinolone. Wie im Bulletin zur Arzneimittelsicherheit in der vergangenen Woche angekündigt, erreicht Ärzte und andere Angehörige der Heilberufe heute der Rote-Hand-Brief. Dieser soll erreichen, dass die Risiken und Anwendungsbeschränkungen in der Verordnungspraxis der Mediziner lückenlos beachtet werden, teilt das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) mit.

Systemisch oder inhalativ angewendete Fluorchinolone bergen ein Risiko für dauerhafte Nebenwirkungen, die vor allem die Sehnen, Muskeln oder Knochen oder das Nervensystem betroffen können. Daher wurden die Anwendungsgebiete für Ciprofloxacin, Norfloxacin, Ofloxacin, Levofloxacin und Moxifloxacin eingeschränkt. In einem Rote-Hand-Brief werde Ärzte dazu angehalten Fluorchinolone nicht zu verordnen zur:

  • Behandlung von nicht schweren oder selbstlimitierenden Infektionen wie beispielsweise Pharyngitis, Tonsillitis oder akuter Bronchitis,
  • Prävention von Reisedurchfall oder rezidivierenden Infektionen der unteren Harnwege,
  • Therapie von nicht bakteriellen Infektionen wie nicht bakterielle (chronsiche) Prostatitis,
  • Behandlung von leichten bis mittelschweren Infektionen (einschließlich unkomplizierter Zystitis, akuter Exazerbation einer chronischen Bronchitis und chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD), akuter Rhinosinusitis und akuter Otitis media), es sei denn, andere Antibiotika des Indikationsgebietes sind nicht geeignet,
  • Therapie von Patienten, die zuvor schwerwiegende Nebenwirkungen unter einem Fluorchinolon erlitten haben.

Besondere Vorsicht ist geboten bei älteren Patienten, solchen mit Nierenproblemen oder nach einer Organtransplantation, sowie Patienten, die gleichzeitig mit einem systemischen Kortikosteroid behandelt werden. Denn diese Patienten haben ein höheres Risiko für Tendinitis und Sehnenruptur, die durch Fluorchinolone verursacht werden können.

  • 1
  • 2

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

TV-Spots für IhreApotheken.de

Zukunftspakt wirbt zur Primetime»

Petite Provence

Aromatherapie aus Nordrhein-Westfalen»

Spark-Übernahme Ende 2019?

Roche hebt Umsatzprognose wieder an»
Politik

Botendienst, Nachtdienst, BtM

Kabinett: Höheres Honorar ab Anfang 2020»

Masernschutzgesetz

Grippeimpfung: Anhörung ohne Apotheker»

Digitale-Versorgung-Gesetz

KBV: Keine App ohne Arzt»
Internationales

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»

USA

Mehr Tote und Verletzte durch E-Zigaretten»
Pharmazie

Phytopharmaka

Akuter Husten: Prospan in Leitlinie»

Migränetherapie

FDA: Lasmiditan zur Akutbehandlung»

Hämophilie

Bayer: Kogenate wird durch Kovaltry abgelöst»
Panorama

Ein Jahr nach der Tat

Geiselnahme in Apotheke: Täter bleibt Pflegefall»

Ernährungs-Screening

Warnung: Mangelernährung in Krankenhäusern und Pflegeheimen»

Überfall in Hamburg

Helikopter, Hunde, Sperrung: Apothekenräuber weiter flüchtig»
Apothekenpraxis

PTA-Reform

3 Jahre PTA-Ausbildung: Schulleiter warnt vor Fachkräftemangel»

Arzneimitteldefekte

Apotheker startet Petition gegen Lieferengpässe»

Kriminalität

Rezeptbetrug: Angestellte geständig, Apotheker in U-Haft»
PTA Live

Nach Bundesratsbeschluss

PTA hoffen auf echte Reform»

Rundumblick gefordert

Über die Bedeutung der Psychologie in der Offizin»

Aalen

PTA-Schule mit Fitnessstudio»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »