mRNA-basierte Arzneimittel

Evonik baut Anlage für Lipidherstellung

, Uhr
Berlin -

Der Spezialchemiekonzern Evonik baut sein Geschäft mit Lipiden für mRNA-basierte Medikamente und Impfstoffe aus. Am US-Standort Tippecanoe in Lafayette im Bundesstaat Indiana soll eine Anlage zur Lipidherstellung für 220 Millionen Dollar (umgerechnet rund 206 Millionen Euro) gebaut werden.

Die US-Regierung beteiligt sich nach Evonik-Angaben mit bis zu 150 Millionen US-Dollar. Der Baubeginn ist für Anfang 2023 geplant. Zwei Jahre später soll die Produktion starten.

Lipide sind für die Herstellung von mRNA-basierten Arzneimittel entscheidend: Diese Moleküle schließen den Botenstoff der Mittel in eine Nanohülle ein, was es überhaupt erst ermöglicht, den Wirkstoff an der richtigen Stelle im Körper freizusetzen. Evonik produziert bereits Lipid-Nanopartikel für den Corona-Impfstoff von Biontech und Pfizer. Pharmaunternehmen brauchen die Partikel aber auch für neue mRNA-Medikamente etwa gegen Krebs.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»