Comirnaty noch länger haltbar | APOTHEKE ADHOC
Ultratiefgekühlt 1 Jahr

Comirnaty noch länger haltbar

, Uhr
Berlin -

Erst vor einigen Monaten wurde die Haltbarkeit von Comirnaty für Kinder (Biontech) im ultratiefgekühlten Zustand auf neun Monate verlängert. Nun teilt Biontech mit, dass der mRNA-Impfstoff in allen Varianten bis zu 12 Monate gelagert werden kann.

Die Verlängerung der Haltbarkeit des ultratiefgekühlten Impfstoffes betrifft alle drei am Markt verfügbaren Formulierungen: Sowohl die unverdünnte als auch die verdünnte Variante sind ab sofort zwölf anstatt neun Monate haltbar. Auch Comirnaty für Kinder ist drei Monate länger haltbar. Somit ist das jeweils aufgedruckte Verfalldatum auf bereits produzierten Vials nicht mehr aktuell.

Übersicht Temperaturbereiche

  • Ultratiefkühlung: Temperaturen zwischen -90 °C und -60 °C
  • Gefrierlagerung: zwischen -25 °C und -15 °C
  • Kühlschrank: 2 °C bis 8 °C
  • Raumtemepratur: 8 °C bis 30 °C

Wichtig: An der Haltbarkeit der aufgetauten Vials ändert sich nichts. Innerhalb der 12 Monate Haltbarkeitsdauer können ungeöffnete Durchstechflaschen bei 2 °C bis 8 °C für insgesamt 10 Wochen gelagert werden.

Aufgrund dessen, dass die Haltbarkeit des Kinder-Impfstoffes erst vor zwei Monaten von sechs auf neun Monate verlängert wurde, kann es sein, dass einzelne Vials nun sechs Monate länger als auf dem Vial angegeben haltbar sind. Das betrifft Produktionschargen mit dem ursprünglichen Verfall März 2022, April 2022 und Mai 2022.

Aufgedrucktes Datum --> Aktualisiertes Datum

  • März 2022 --> September 2022
  • April 2022 --> Oktober 2022
  • Mai 2022 --> November 2022

Durchstechflaschen mit einem aufgedrucktem Verfall ab September 2022 sind drei Monate darüber hinaus verwendbar:

  • September 2022 --> Dezember 2022
  • Oktober 2022 --> Januar 2023
  • November 2022 --> Februar 2023
  • usw.
Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Impflücken und fehlende Booster
Chinas Impfproblem»
Gesundheitsministerin Sachsen-Anhalt
Grimm-Benne: Impfteams bis Februar»
KHPflEG im Bundestag verabschiedet
eGK-Identverfahren in der Apotheke»
Mehr als ein „beleuchtetes Stück Papier“
Gematik gegen Verschlüsselung des E-Rezeptes»
Per Fragebogen zum Medikament
Online-Rezept von Amazon»
WHO vergibt neuen Namen
Mpox statt Monkeypox»
A-Ausgabe Dezember
90 Seconds of my life»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Schwangere sind nicht automatisch befreit
Retaxgefahr: Zuzahlung in der Schwangerschaft»
Mehrkosten, Belieferung & Heilung
Retaxgefahr: BG-Rezept»
Schlüsselrolle bei wichtigen Stoffwechselfunktionen
Hautvitamin B2: Vorstufe von Coenzymen»
Trockene Haut, Rötungen und Entzündungen
Handekzeme: Ursache, Symptome, Behandlung»