Covid-Diagnose: KI schneller als PCR

, Uhr

Berlin - Eine schnelle Diagnose von Covid-19 ist wichtig, denn durch eine rechtzeitige Quarantäne können größere Ausbreitungen verhindert und schließlich auch Leben gerettet werden. Eine Klinik in New York setzt bei der Diagnose nun auf die Unterstützung von künstlicher Intelligenz (KI) – mit Erfolg.

Werden Patienten mit Atemwegssymptomen und Fieber in einer Klinik aufgenommen, folgen bei Verdacht auf Covid-19 meist die gleichen Untersuchungen: Unter anderem wird mithilfe der Computertomografie (CT) eine Aufnahme des Brustkorbes gemacht, denn häufig lassen sich hier bereits eindeutige Anzeichen auf eine Covid-19-bedingte Lungenentzündung finden, beispielsweise sogenannte „Milchglastrübungen“, Konsolidierungen oder ein verrücktes Pflastermuster. Dies ist jedoch nicht immer der Fall.

Testergebnisse oft erst nach Tagen

Mithilfe einer ausführlichen Anamnese, die vorherige Reisen und Kontakt zu Verdachtsfällen beinhaltet, sowie weiteren Labortests wird zunächst meist nur eine Verdachtsdiagnose gestellt – solange, bis das Ergebnis des PCR-Tests per Abstrich-Untersuchung feststeht. Dies kann manchmal jedoch bis zu zwei Tage dauern.

Mediziner der Icahn School auf Medicine in New York haben sich deshalb künstliche Intelligenz als Unterstützung hinzugeholt: Sie speisten die Daten von 534 Befunden in einen Rechner ein, der mit zwei Software-Varianten eine Diagnose stellen sollte: Eine Software analysierte die CT-Aufnahmen, die andere fokussierte sich auf die klinischen Daten der Patienten. Nach Vorliegen des PCR-Test-Ergebnisses wurde dieses dem System ebenfalls zur Verfügung gestellt – 242 Patienten waren positiv, die anderen 292 litten nicht unter Covid-19.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Liebe Nutzerin, lieber Nutzer,

eigentlich sollten hier die Kommentare zum Artikel stehen.
Leider funktioneren die Kommentare seit ein paar Tagen nicht mehr für manche Nutzer und Sie scheinen leider zu diesen zu gehören.
Bitte versuchen Sie, alle Cookies von apotheke-adhoc zu löschen. Die Kommentare sollten anschließend wieder angezeigt werden. Eine andere Möglichkeit wäre, einen anderen Browser zu verwenden.
Sollte dies nicht der Fall sein, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular und schicken Sie uns Informationen über Ihr Betriebssystem und den verwendeten Browser, damit wir Ihnen weiterhelfen können.

Eine Anleitung, wie Sie Ihre Cookies löschen können, finden Sie z.B. hier.

Mehr zum Thema

Kurz-Programm für Betroffene
Corona-Impfung trotz Spritzen-Phobie »

Mehr aus Ressort

Gegen Harnwegsinfekte
Nitroxolin wieder verfügbar »
Weiteres
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»