Tdap-Vakzine

Covaxis: Comeback als Fertigspritze Nadine Tröbitscher, 13.12.2017 09:06 Uhr

Berlin - Sanofi Pasteur hat den Dreifachkombinationsimpfstoff Covaxis in neuer Darreichungsform zurückgebracht. Der umstellungsbedingte Lieferengpass ist somit beendet.

Die Vakzine gegen Tetanus, Diphtherie und Pertussis kann auf eine 16-jährige Geschichte zurückblicken. Nun kommt Covaxis in einem neuem Gewand daher. Statt als Injektionssuspension in einer Ampulle wird der Dreifachimpfstoff jetzt als kühlkettenpflichtige Fertigspritze ausgeliefert. Erhältlich sind die Packungsgrößen zu ein beziehungsweise zu zehn Stück.

Covaxis ist ein inaktivierter Impfstoff, der zur aktiven Immunisierung bei Kindern ab vier Jahren als Auffrischung nach abgeschlossener Grundimmunisierung zum Einsatz kommt. Für Personen ohne oder mit unvollständiger Grundimmunisierung gegen Diphtherie- und Tetanus-Toxoide kommt Covaxis nicht in Frage. Fand jedoch eine unvollständige Immunisierung gegen Pertussis statt oder ist der Impfstatus unbekannt, kann die Vakzine Anwendung finden. Geimpft wird intramuskulär, bevorzugt in den Deltamuskel.

Die Umstellung geht mit einer Erleichterung der Handhabung einher. Die Rekonstitution der Injektionslösung entfällt nun und es kann ohne große Vorbereitung geimpft werden. Somit werde die Arzneimittelsicherheit erhöht, heißt es von Sanofi Paste

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte