Brolucizumab: Konkurrenz für Eylea?

, Uhr

Berlin - Aktuell sind in Deutschland zwei Fertigarzneimittel zur Behandlung der neovaskulären altersbedingten Makuladegeneration (nAMD) zugelassen, eines davon aus dem Hause Novartis. Mit einer möglichen Zulassung von Brolucizumab erweitert der Pharmakonzern sein Portfolio und könnte Bayer mit seinem Produkt Eylea Konkurrenz machen. In den USA ist der Wirkstoff unter dem Namen Beovu vor Kurzem zugelassen worden.

Novartis verzeichnet positive Ergebnisse zu Brolucizumab aus den beiden Zulassungsstudien Hawk und Harrier. Die Nicht-Unterlegenheit des Wirkstoffes gegenüber Aflibercept in Bezug auf den Anstieg der bestkorrigierten Sehschärfe nach 48 Wochen konnte in beiden Studien nachgewiesen werden. Die Visusgewinne konnten darüber hinaus bis zur 96. Woche aufrecht erhalten werden. Es wurde in beiden Studien eine statistische Signifikanz für Veränderungen hinsichtlich der zentralen Netzhautdicke und der intraretinalen sowie der subretinalen Flüssigkeit in Woche 96 erreicht. Ebenfalls statisch signifikant reduziert war die Flüssigkeit des retinalen Pigmentepithels innerhalb der Harrier Studie. In der Hawk-Studie wurde dieses zweitrangige Studienziel nicht erreicht.

An beiden randomisierten doppelblinden Phase-III-Studien nahmen 1817 Patienten mit nAMD teil. Untersucht wurde die Wirksamkeit von Brolucizumab in einem zwölfwöchigen Behandlungsintervall im Vergleich zu Aflibercept im achtwöchigen Behandlungsintervall. Initial wurden drei Injektionen im monatlichen Abstand gegeben. Beim Nachweis von Krankheitsaktivität unter Brolucizumab wurde das Behandlungsintervall auf zwei Monate verkürzt und so bis Studienende beibehalten. Behandelt wurden die Patienten mit 6 mg Brolucizumab oder 2 mg Aflibercept. In der Hawk-Studie gab es eine zusätzliche Behandlung mit einer Dosierung von 3 mg Brolucizumab. Die Verbesserung der morphologischen Parameter hielt bis zur 96 Woche an.

Bei dem monoklonalen Antikörper (MAK) handelt es sich um ein humanisiertes Einzelketten-Antikörperfragment (single-chain antibody fragment; scFv). Der Antikörper gehört zu den Vascular Endothelial Growth Factor Inhibitoren (VEGF-Inhibitoren). VEGF fasst Proteine verschiedener Gruppen zusammen, die als Signalmoleküle unterschiedliche Aufgaben in den vaskulären Geweben des Menschen erfüllen. VEGF-A ist wichtig für die Angiogenese (Bildung neuer Gefäße) im Auge. Brolucizumab bindet an alle Formen von VEGF-A und reduziert dadurch die Neubildung von Netzhautgefäßen und die Ausprägung von Retinaödemen. Der MAK besitzt ein geringes Molekulargewicht von 26 Kilodalton (kDa), wodurch die Gewebepenetration und die Clearance des Arzneistoffs verbessert wird.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
E-Rezepte für CallMyApo – und Shop-Apotheke
Zava knackt Millionenmarke»
„Kartenhersteller wahrscheinlich überfordert“
KBV: Komplizierte Signatur verhindert E-Rezept-Einführung»
Datenübermittlung für das E-Rezept
Apotheker sollen für Versender zahlen»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Mehr Feuchtigkeit, stärkere Barriere
Ectoin in der Allergiepflege»

Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B