ASS und COX-2-Hemmer senken Brustkrebs-Risiko

, Uhr
Berlin -

Die Einnahme von Acetylsalicylsäure (ASS) und Cyclooxygenase-2-Hemmern (COX-2) könnte das Risiko von Brustkrebs bei Frauen mit positiver Familienanamnese senken: Dies zeigten die Ergebnisse einer US-amerikanischen Studie.

Die Wissenschaftler der Columbia Universität New York werteten die Daten von zwei Kohorten aus: Bei einer handelt es sich um eine Gruppe von mehr als 5500 Frauen ohne Brustkrebs-Vorgeschichte, die andere ist eine kombinierte, retrospektive-prospektive Kohorte von mehr als 8000 Frauen mit und ohne Brustkrebs in der Vorgeschichte. Die Forscher ermittelten bei der Analyse das Risiko an Brustkrebs zu erkranken: Dafür berücksichtigten sie, ob selbst schon Brustkrebs vorgelegen hat, ob in der Familie schon Brustkrebserkrankungen vorgekommen sind und ob die Frauen positiv auf das Brustkrebs-Gen BRCA1 und BRCA2 getestet waren.

Die Teilnehmerinnen wurden zu ihrer Einnahme von ASS, COX-2-Hemmern, Ibuprofen und Paracetamol befragt und aufgrund ihrer Antworten in verschiedene Gruppen nach Einnahmehäufigkeit eingeteilt. In der kombinierten Gruppe zeigte die Einnahme von ASS ein niedrigeres Risiko für Brustkrebs-Erkrankungen. In der in der Gruppe von Frauen ohne Mammakarzinom in der Vorgeschichte wurde allerdings keine statistische Signifikanz erreicht.

Die Analyse zeigte auch, dass die regelmäßige Einnahme von COX-2-Hemmern mit einem gesenkten Brustkrebs-Risiko einherging. Arzneistoffe dieser Gruppe hatten sowohl in der kombinierten Kohorte, als auch in der prospektiven Kohorte einen positiven Effekt. Die Risikoreduktion zeigte sich sowohl bei Frauen ohne bekannte Mutationen, als auch bei solchen mit einem BRCA1- und BRCA2-Status. Für Paracetamol und andere NSAR ergab sich durch die Studie jedoch keine positive Wirkung auf das Brustkrebsrisiko. Um mögliche Prophylaxe-Empfehlungen abgeben und die notwendige Anwendungsdauer der Wirkstoffe bestimmen zu können, sind nach Aussage der Forscher jedoch noch weitere Studien nötig.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr aus Ressort
EU-Kommission erteilt Zulassung
Vaxneuvance: Pneumokokken-Impfstoff von MSD »
Applikationsfertige Formulierung
Comirnaty: Bye bye Rekonstitution »
Weiteres
Mit 95 Prozent zum Parteichef gewählt
Merz neuer CDU-Vorsitzender»
Krankenhausgesellschaft schlägt Alarm
Kliniken: Impfpflicht kostet tausende Betten»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Fiese Abwerbe-Masche»
„Bestellrückgänge und Stornierungen“
Zu früh aufgetaute Impfstoffe: BMG erklärt Lieferprobleme»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»