Xultophy verschwindet

, Uhr

Novo Nordisk hat sich entschieden, den Vertrieb des Antidiabetikums Xultophy (IDegLira = Insulin degludec und Liraglutid) in Deutschland zum 1. August einzustellen. Das Unternehmen konnte sich im Rahmen des AMNOG-Prozesses nicht mit dem GKV-Spitzenverband auf einen Erstattungsbetrag einigen.

Patienten, die das Medikament erhalten, sollten schnellstmöglich auf eine alternative Therapie umgestellt werden, teilte der dänische Konzern mit. Möglicherweise könne eine freie Kombination aus dem Monopräparat Victoza, das seit 2009 in Europa zugelassen ist, und einem Basalinsulin wie beispielsweise Insulin detemir sinnvoll sein. Deutschlandchefin Tina Abild Olesen bedauerte den Schritt: Novo Nordisk habe in den Verhandlungen Bereitschaft gezeigt, den Preis zu senken.

IDegLira ist zugelassen zur Behandlung von Erwachsenen mit Diabetes Typ 2 in Kombination mit oralen Antidiabetika, wenn der Blutzucker mit diesen alleine oder in Kombination mit Basalinsulin beziehungsweise GLP-1-Rezeptor-Agonisten nicht ausreichend eingestellt ist.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Kriedel: „Er tritt die Motivationsbremse noch weiter durch“
Ärzte rechnen mit Spahn ab: „Grenze des Machbaren weit überschritten“»
„Versuchskaninchen im Gesundheitswesen“
E-Rezept: Ärzte wollen Einführung mit Petition stoppen»
Einführung trotz winziger Testzahlen
E-Rezept: BMG hält am 1. Januar fest»
Pessina will Apothekenkette verkaufen
Bericht: Walgreens bald ohne Boots»