Hessen

Polizeihubschrauber jagt Apothekenräuber

, Uhr
Berlin -

Im hessischen Riedstadt und in Berlin wurden Apotheken überfallen. In beiden Fällen bedrohten die Männer die Mitarbeiter und forderten Bargeld. Bislang konnte kein Tatverdächtiger festgenommen werden – obwohl bei der Fahndung in Hessen sogar ein Hubschrauber zum Einsatz kam.

Am Montag überfiel ein unbekannter Mann eine Apotheke im Riedstädter Ortsteil Erfelden. Gegen 18.20 Uhr betrat der mit einer schwarzen Sturmhaube Maskierte die Kühkopf-Apotheke. Er ging sofort in den hinteren Bereich. Dort bedrohte er Inhaber Edmund Offeringa und eine Angestellte mit einer schwarzen Pistole: Er verlangte Geld.

Mit einem geringen Bargeldbetrag verließ der Räuber die Apotheke. Inhaber und Angestellte blieben unverletzt. Zeitweise wurde mit dem Polizeihubschrauber nach dem Flüchtigen gesucht. Das sei direkt nach einem Einbruch oder Überfall nicht ungewöhnlich; insbesondere in der Dunkelheit sei die Wärmebildkamera des Helikopters hilfreich, erklärte ein Sprecher der Polizei. Dennoch konnte der Täter, dessen Alter auf 18 bis 25 Jahre geschätzt wird, bislang nicht gefasst werden.

Auch in Berlin überfielen am Montagabend gegen 18 Uhr zwei Männer die Baerwald-Apotheke von Inhaberin Carola Meier in Kreuzberg. Sie bedrohten die 53-jährige Angestellte mit Pfefferspray und einem Schraubendreher. Die Männer verlangten Bargeld von der Mitarbeiterin, mit dem sie anschließend aus der Apotheke flohen. Die Frau blieb unverletzt.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr aus Ressort
Melmsche Hirsch-Apotheke
Apothekerin in elfter Generation

APOTHEKE ADHOC Debatte