Osterzeit, Einbruchszeit

, Uhr

Berlin - Um die Ostertage herum ging es in einigen Apotheken keineswegs ruhig und feierlich zu: Gleich in mehreren Städten schlugen Einbrecher zu und erbeuteten Bargeld. Bisher konnte kein Täter gefasst werden.

Im hessischen Lampertheim entkamen zwei Einbrecher am frühen Ostersonntag mit einer nicht näher bezifferten Summe Bargeld aus den Kassen der Andreas-Apotheke. Sie hatten die Eingangstür aus der Verankerung gerissen und waren so in den Verkaufsraum gelangt. Zeugen meldeten gegen 3.25 Uhr den Einbruch bei der Polizei. Die Suche nach den Einbrechern blieb bisher erfolglos.

In der Nacht auf Ostermontag versuchten Unbekannte, die Glasschiebetür einer Apotheke im niedersächsischen Sulingen gewaltsam zu öffnen. Die Tür hielt zwar stand, aber die Täter gelangten dennoch in die Räume, indem sie ein Fenster aufhebelten. Dadurch lösten sie die Alarmanlage aus. Den Ermittlungen zufolge schafften es die Einbrecher nur noch, einige Münzen Wechselgeld aus der unverschlossenen Kasse zu entwenden.

Ein Unbekannter brach in der Nacht zum Dienstag in die Buhlsche Apotheke von Inhaber Hans-Joachim Ulmer im baden-württembergischen Gaildorf. Der Täter stahl Bargeld in Höhe von einigen hundert Euro. Bereits in der vergangenen Woche wurde zudem die Fensterscheibe der Schaumburger Deister-Apotheke von Inhaber Dr. Mohi Jalalian mit einem Gullydeckel eingeworfen. Die Täter drangen in de Verkaufsraum ein und stahlen 420 Euro.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Staatsanwaltschaft rückt ein
Zytoskandal in Chemnitz »
Mehr aus Ressort
Zyto-Skandal in Chemnitz
„Es gab einen Hinweisgeber“ »
Weiteres
Nur noch eine Rezeptur pro Verordnung
Platzmangel durch Hash-Code und Z-Daten»
Dosierungsangabe
Achtung Retax: >>2x»