APOSCOPE-Studienergebnis

Sommer, Sonne, keine Ahnung APOTHEKE ADHOC, 10.07.2018 15:33 Uhr

Berlin - Wenn es um das Thema Sonnenschutz geht, sind Verbraucher nicht ausreichend informiert, so lautet das Ergebnis einer aktuellen Studie von APOSCOPE. In den Apotheken herrscht reger Beratungsbedarf zum Thema Lichtschutzfaktor (LSF), das bestätigen etwa 55 Prozent der befragten Apotheker und PTA.

Wie wichtig der richtige Sonnenschutz ist, zeigt die steigende Zahl der Hautkrebserkrankungen. Verbraucher sollten um die Gefahren des Sonnenlichts, das aus verschiedenen Strahlungen zusammengesetzt ist, wissen. Nachhilfe brauchen die Deutschen aber auch beim LSF. Die APOSCOPE-Umfrage zeigt: etwa 54 Prozent der Kunden sind nicht ausreichend informiert.

„Da werde ich ja nicht braun“ oder „ich benutze nie einen Sonnenschutz“ sind häufige Antworten in der Apotheke. Verbraucher greifen meist zu Produkten mit geringerem LSF – nicht dem Hautzustand entsprechend –, oder wissen gar nicht was LSF überhaupt bedeutet. Hier die Aufklärung: wer einen LSF 30 benutzt, verlängert die Eigenschutzzeit der Haut um das Dreißigfache. Dürfte man also ungeschützt 10 Minuten in der Sonne baden, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen, sind es bei LSF 30 ganze 300 Minuten. Vorausgesetzt es wurde ausreichend Produkt verwendet.

Der Markt an Sonnenprodukten ist breit aufgestellt, da fällt es schwer das passende Produkt zu finden. Hersteller bringen in jeder Saison Innovationen auf den Markt. Allein in den Apotheken werden pro Jahr etwa 800 verschiedene Produkte für rund 90 Millionen Euro verkauft. On top kommt noch die Ware aus Drogerie und Supermarkt. Insgesamt würden jährlich mehr als 40 Millionen Packungen Sonnenschutz verkauft. Welche Produkte in der Gunst der Kunden und Apotheker liegen, beantwortet die Studie.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte