Refill-Station: Wasser für den guten Zweck

, Uhr

Berlin - Nachhaltigkeit wird auch in Apotheken ein immer wichtigeres Thema. Die Charly-Apotheke in Gronau ist eine der Refill-Stationen in Deutschland: Kunden und Nicht-Kunden können mit ihrer Trinkflasche in die Apotheke kommen und sie kostenlos mit Leitungswasser füllen lassen – ein Projekt mit Potenzial, findet Inhaber Felix Wiegert.

Das Konzept von Refill ist einfach: Einzelhandelsgeschäfte können sich kostenfrei online in das Register eintragen und Refill-Station werden. In diesen Läden wird dann auf Wunsch kostenlos Leitungswasser in ein mitgebrachtes Gefäß abgefüllt. Dadurch soll Plastikmüll reduziert und ein Teil zum Umweltschutz geleistet werden. Alle Läden mit einem Wasserhahn und klaren Öffnungszeiten können daher Refill Station werden. Bereits im März 2017 ist das Projekt gestartet, mittlerweile gibt es zahlreiche Stationen – eine von ihnen ist die Charly-Apotheke in Gronau.

„In Gronau und auch im Umkreis von zehn Kilometern sind wir die einzige Station“ erklärt Wiegert. „Ich glaube wir sind eine von ganz wenigen Apotheken, die das anbieten.“ Seit Spätsommer letzten Jahres ist die Charly-Apotheke dabei. Wiegert selbst ist in den sozialen Medien auf das Angebot gestoßen und hat sich mit seinem Team dazu entschieden, kostenloses Trinkwasser anzubieten, sowohl für Kunden wie auch für Nicht-Kunden. „Man kann mit kleinen Dingen, die keinem wehtun, etwas Gutes tun“, meint Wiegert.

Im Fokus von Refill steht die Nachhaltigkeit – und diese spielt auch in der Apotheke eine große Rolle. Zu den Refill-Stationen zu gehören ist nur ein Baustein im Nachhaltigkeitskonzept der Charly-Apotheke. „So können wir als Apotheke einen kleinen Beitrag leisten, weniger Plastikmüll zu produzieren.“ Wiegert macht vor allem online auf die Möglichkeit aufmerksam: Auf der Facebookseite und bei Instagram wird die Refill-Station vorgestellt – außerdem ist die Apotheke als Anbieter auf der Website des Projektes gelistet. Neben dem Eintrag besteht zusätzlich die Möglichkeit einen Aufkleber als Hinweis im Schaufenster oder auf der Türe anzubringen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
Nur noch in der Harnblase
Mitomycin nicht mehr intravenös»
Rückrufe wegen giftiger Azidoverbindungen
Losartan mit mutagener Verunreinigung»
Apotheker enttäuscht über Entschädigung
PTA muss 11.400 Euro an Ex-Chef zahlen»
Rätselbilder für echte Kenner
Zu wem gehört das Logo?»
Dokumentation, Standardisierung & Co.
Patientensicherheit in der Rezeptur»