Entwarnung nach Einzelfall

Hamburger Gesundheitsbehörde bestätigt Ehec-Fälle

, Uhr
Hamburg -

In einer Kita in Hamburg-Bergedorf und an einem Gymnasium in Blankenese sind mehrere Kinder an Ehec erkrankt. Das bestätigte die Hamburger Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz am Freitag und gab zugleich Entwarnung. Es gebe in der Bergedorfer Kita „keinen Hintergrund einer Lebensmittelkontamination“, teilte die Behörde am Freitag mit.

Lebensmittelkontrolleure untersuchten den Fall in Blankenese. Die Betroffenen, den Angaben zufolge drei Kita-Kinder und der Fünftklässler des Gymnasiums sowie dessen Geschwister, gingen derzeit nicht zur Kita oder Schule. Bei den Fällen an der Kita wiesen die Erkrankungen einen „milden Verlauf“ auf. Bei dem Fall in Blankenese handle es sich um einen „mittelschweren Einzelfall“, aber nicht um die lebensbedrohliche Form Hus.

In beiden Einrichtungen seien zahlreiche Hygienemaßnahmen ergriffen worden. Zunächst hatte das Hamburger Abendblatt über die Ehec-Erkrankungen berichtet. Ehec ist ein Bakterium, das eine Durchfallkrankheit verursacht und meldepflichtig ist. Die Erkrankung kann verschiedene Formen aufweisen, von denen einige harmlos, andere lebensgefährlich sind. Im Jahr 2011 waren bei einer Ehec-Epidemie in Norddeutschland 53 Menschen ums Leben gekommen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Apothekerin übernimmt zwei Standorte
Gründerin: Erst Doppelpack, bald 4er-Verbund
Neueröffnung in Containern
50 Tonnen Wasser zerstörten Apotheke
Mehr aus Ressort
Pfusch-Apotheker will Gnade
Peter S. beantragt Haftentlassung

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
ApoRetro – Der satirische Wochenrückblick
Apothekertag: Lauterbach bringt Lanz mit»
Schließung und Demo am 2. Oktober
Protest-Checker: Wer streikt mit?»
Lippenpflege im Winter
Öle gegen spröde Lippen»
Schlüsselrolle bei wichtigen Stoffwechselfunktionen
Hautvitamin B2: Vorstufe von Coenzymen»