Giftinformationszentren

Vergiftungen: Vorsicht vor Lupinensamen dpa, 27.03.2017 16:13 Uhr

Berlin -

In Deutschland kommt es seit einigen Jahren vereinzelt zu Vergiftungen durch Bitterlupinensamen. Für den Zeitraum von 2010 bis 2016 seien von den Giftinformationszentren etwa 30 Fälle unterschiedlichen Schweregrades gemeldet worden, teilte das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) am Montag mit. „Beim Kauf von unverarbeiteten Lupinensamen ist meist kaum ersichtlich, ob es sich um Bitterlupinensamen handelt, die giftige Alkaloide enthalten, oder um Süßlupinensamen, die ohne weitere Verarbeitung verzehrt werden können“, erklärte BfR-Präsident Andreas Hensel.

Die Samen von Lupinen werden seit einigen Jahren vermehrt in der Lebensmittelproduktion verwendet – etwa zur Herstellung von glutenfreien Back- und Teigwaren oder von diätetischen Produkten für Milcheiweißallergiker. Je nach Art und Herkunft können sie bittere Chinolizidinalkaloide enthalten, wie das BfR erklärt. Werden diese in einem speziellen Prozess nicht fachgerecht entfernt, können sie Vergiftungssymptome im Nerven-, Kreislauf- und Verdauungssystem verursachen.

Das BfR empfiehlt, auf Erzeugnisse zurückzugreifen, die eindeutig als Süßlupinensamen oder als bereits entbitterte Bitterlupinensamen ausgewiesen sind. Die Samen selbst entbittern sollten demnach nur Verbraucher, die sich damit bereits gut auskennen. Bei den bisher gemeldeten Fällen sei meist eine ungenügende küchentechnische Entbitterung von Bitterlupinensamen Ursache der Vergiftung gewesen.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Frühjahrsbevorratung

Cetirizin Hexal kommt in dieser Woche»

Dr. Tu-Lam Pham bei VISION.A

„Wie instagrammable ist Ihre Apotheke?“»

Digitalkonferenz

VISION.A 2019 ist gestartet»
Politik

VISION.A 2019

Mayer-Schönberger: „Der Durchschnittspatient ist tot“»

Rabattverträge

BPI: Kassen gefährden Patientenwohl»

Parallelhandel

BGH lässt Importeure stickern»
Internationales

USA

Apothekenkette Shopko ist am Ende»

USA

Apothekenkette: Kahlschlag bei Rite Aid»

Österreich

Keine Zwangsmittagspause mehr für Apotheken»
Pharmazie

Medizinalhanf

Farmako will 50 Tonnen Cannabis importieren»

Risikobewertungsverfahren

EMA prüft 5-FU»

AMK-Meldung

Fenistil: Beipackzettel schlecht lesbar»
Panorama

In Münster haben sie eines ergattert

Apothekerin im Ü-Ei»

Schock in Braunschweig

Vermummter Täter überfällt Apotheke mit Pistole»

Tarifeinigung für Helios-Ärzte

Zweimal 2,5 Prozent mehr Geld»
Apothekenpraxis

Ausländische Apotheker

„Die haben ihre Approbation doch nicht im Lotto gewonnen“»

Fachkräftemangel

Arbeitsamt: Auf Apothekersuche im Ausland»

Ersatzkassen

DAK und KKH: Ausschreibung für 123 Lose»
PTA Live

Ausbildung in Tschechien und Bosnien

Hürden bei der PTA-Anerkennung: Bayerisch und Galenik»

PTA-Schule München

Premiere: Klassenraum wird Sterillabor»

Ausbildung

„PTA-Schüler bereuen Ausbildung nicht“»
Erkältungs-Tipps

Kleine Pflanzenkunde: Kampferbaum

Wissenswertes über Campher»

Hausmittel

Propolis: Heilmittel aus dem Bienenstock»

Die Erkältungsknolle

5 Tipps für den Einsatz von Ingwer»