Zu viele Tests abgerechnet

Ermittlungen gegen Testzentrum in Köln

, Uhr
Berlin -

Die Staatsanwaltschaft Köln hat Ermittlungen gegen den Betreiber eines Corona-Testzentrums aufgenommen. Es werde der Verdacht des Abrechnungsbetrugs geprüft, sagte am Dienstag eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft.

Nach einem Bericht der Tagesschau hat das Testzentrum am Stadion von Viktoria Köln viel mehr Bürgertests angegeben als tatsächlich durchgeführt worden sind. Fast jeden Tag melde das Zentrum eine sehr hohe Zahl von Bürgertests ans NRW-Gesundheitsministerium, andererseits entdecke die Teststelle aber so gut wie keine Infizierten.

Mitte Mai zum Beispiel seien bei den Teststellen in NRW im Schnitt an jedem Tag etwa 5 Prozent der Corona-Tests positiv gewesen. In dem Testzentrum am Stadion seien es dagegen meist nur etwa 0,2 Prozent oder weniger gewesen.

WDR, NDR und Süddeutsche Zeitung haben die Teststelle demnach überprüft und an mehreren Tagen von Öffnung bis Schließung die Menschen gezählt, die sich dort testen lassen wollten. Am 13. Mai seien zum Beispiel 52 Fußgänger und 101 Autos gezählt worden. Gemeldet habe die Teststelle für diesen Tag aber 2670 Bürgertests.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Mutmaßliches Rezeptfälscherpaar festgenommen
Polizist:innen verletzt: Rangelei vor Apotheke »
Erheblicher Schaden entstanden
Auto in Apotheke geschleudert »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
„Wir haben einen Flickenteppich und nichts funktioniert“
eGK und Gematik-App: Apothekerin verzweifelt fast»
Billigere Tests und mehr Personal
TestV: „Schikane den Apotheken gegenüber“»
Münzgeld-Engpass droht
Geldtransporteure streiken!»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»