24 Millionen Euro alleine in Berlin

Betrug in Testzentren: Schlimmer als befürchtet

, Uhr
Berlin -

Der Betrug mit falschen Abrechnungen in den Corona-Testcentern ist offenbar noch viel größer als befürchtet.

Alleine die Berliner Polizei führt derzeit 335 Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Abrechnungsbetrugs mit den Teststellen, wie Innen-Staatssekretär Torsten Akmann (SPD) am Montag im Innenausschuss sagte. Der Gesamtschaden dieser bekanntgewordenen Verdachtsfälle betrage etwa 24 Millionen Euro.

Erst am Donnerstag hatte die Polizei eine Bande von Betrügern gefasst. Die Verdächtigen sollen seit Mai 2021 mit falschen Testzahlen in 18 Teststationen im ganzen Stadtgebiet neun Millionen Euro erschwindelt haben und einen großen Teil davon auf das Konto eines Komplizen in der Türkei überwiesen haben.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr zum Thema
Hausdurchsuchung in der Reichsbürgerszene
Reichsbürger gründen Krankenkasse – Großrazzia
Inkasso-Büro fordert Geld
9000 Euro: Mahnungen für FFP2-Masken
Profi-Diebe stehlen gefährliche Chemikalien
„Blitzeinbruch“ in Mindener Chemie-Lager
Mehr aus Ressort
G-BA entscheidet am 7. Dezember
Telefon-AU vor Comeback
Zum Welt-AIDS-Tag am 1. Dezember
PrEP: HIV-Schutzrate steigt
Kleinkinder besonders betroffen
RSV-Infektionen: Zunehmend schwere Verläufe

APOTHEKE ADHOC Debatte