Diebstahl

Betrüger tarnt sich als Apothekenbote

, Uhr
Berlin -

Im bayerischen Planegg ist eine Rentnerin Opfer eines Trickbetrügers geworden. Ein Mann gab sich als Mitarbeiter einer Apotheke aus. Angeblich wollte er eine Lieferung für eine Nachbarin abgeben, die nicht zu Hause gewesen sei.

Am Dienstagnachmittag gegen 16 Uhr klingelte es an der Wohnungstür der Frau, die über 80 Jahre alt ist. Der Mann hatte, um glaubhaft zu erscheinen, eine Tüte mit Medikamentenverpackungen dabei. Die hilfsbereite Seniorin bat ihn in die Wohnung, weil er nach Unterstützung fragte: Er habe seine Brille vergessen und müsse der Kundin die Dosierung aufschreiben. Die Wohnungstür blieb geöffnet, die beiden waren kurz in der Küche. Als der Mann die Wohnung wieder verlassen hatte, stellte die Frau fest, dass jemand im Schlafzimmer eine Schublade durchwühlt hatte. Bargeld und Schmuck fehlten. Die Polizei geht davon aus, dass sich während des Ablenkungsmanövers eine zweite Person in die Wohnung geschlichen und Bargeld und Schmuck gestohlen hat.

Der Mann, der sich als Apothekenmitarbeiter ausgegeben hatte, wird beschrieben als circa 25 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß mit dunklem nach hinten gekämmtem Haar und gepflegtem Äußeren. Er sprach Deutsch mit leichtem Akzent und war bekleidet mit einer dunklen Stoffhose, einem hellen Hemd (weiß oder hellblau) und einer blauen Windjacke.

Die Polizei warnt insbesondere ältere Menschen dringend davor, angebliches Apothekenpersonal oder ähnliche Personen in die Wohnung zu lassen. Eine gesunde Skepsis sei keine Unhöflichkeit. Echte Apothekenmitarbeiter hätten dafür Verständnis.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr aus Ressort
Melmsche Hirsch-Apotheke
Apothekerin in elfter Generation

APOTHEKE ADHOC Debatte