Arztbezeichnungen

Poolarzt: Wo bitte geht's zum Strand? Nadine Tröbitscher, 24.06.2017 08:49 Uhr

Berlin - Dermatalogen, Kardiologen oder Orthopäden kennt jeder, aber einen Poolarzt? Da staunt man in der Apotheke nicht schlecht, wenn man ein solches Rezept in den Händen hält. Es handelt sich jedoch nicht um Doc Holiday, sondern um eine vollständige Vertretung des niedergelassenen Arztes. In Bayern sind etwa 700 Poolärzte registriert.

Die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) hatte bereits im Jahr 2013 den Bereitschaftsdienst der niedergelassenen Ärzte neu strukturiert. Ziel war es, die Mediziner zu entlasten und die Versorgung in den ländlichen Regionen sicherzustellen. Seit 2015 können nun auch Nicht-Vertragsärzte, die kein Teil des niedergelassenen Systems sind, am organisierten Bereitschaftsdienst teilnehmen. Dazu hat die KVB mit den Medizinern einen Kooperationsvertrag geschlossen, der auch die Haftungsfrage klärt. Der vertretene Vertragsarzt haftet nicht für den Poolarzt. Die Haftung verteilt sich auf den Nicht-Vertragsarzt und die KVB.

Der Poolarzt entlastet durch Vertretung oder Besetzung freier Bereitschaftsdienste die Vertragsärzte oder die Medizinischen Versorgungszentren (MVZ), die zur Bereitschaft verpflichtet sind. In den Bereitschaftsplan eingetragen werden die Poolärzte jedoch nicht automatisch. Sie können lediglich einen Dienst übernehmen, den ein Kollege abgeben will oder einen noch unbesetzten Bereitschaftsdienst ableisten.

Für ihren Dienst erhalten die Nicht-Vertragsärzte von der KVB eine eigene Abrechnungsnummer, über die sie die erbrachten Leistungen in Rechnung stellen können. Da sie als vollwertige Vertretung des niedergelassenen Arztes zählen, dürfen Poolärzte Muster-16-Formulare ausstellen.
  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Versandapotheken

Esando: Hier geht‘s weiter zu DocMorris»

Studie

USA und Schweiz hängen deutsche Pharmabranche ab»

Wiesbaden statt Bochum

Neuer Firmensitz für HRA»
Politik

Ausschreibung

BfArM: Cannabis-Zuschlag an Berliner Start-up»

Jahresversammlung

WHO sieht Fortschritte bei Gesundheitsversorgung»

Vorstandswahlen

Kammer Berlin: Der Wahlkrimi geht weiter»
Internationales

PGEU

EU-Apothekerverband fordert Honorar für Engpässe»

CVS-Projekt

Von Yogakurs bis Rollstuhl: Apotheken werden „HealthHubs“»

Protestaktion

Basel: Der Sarg vor der Apotheke»
Pharmazie

Rückruf

Weiter geht's: Amoxi Stada muss ebenfalls zurück»

Gesunde Darmflora

Curabiom: Synbiotikum für Babys»

Schlaganfallprävention

Kein Unterschied zwischen Pradaxa und ASS»
Panorama

Betrugsverdacht

Apothekerehepaar in U-Haft»

Auszeichnung

Curosurf: Ehrendoktor für Chiesi»

Ärztepräsident warnt vor Sorglosigkeit

Videosprechstunden im Kommen»
Apothekenpraxis

Versandapotheke kann nicht liefern

Auf dem Rezept: Apothekerin stichelt gegen Versender»

Adrenalin-Notfallpen

Fastjekt-Retax: Apotheke war zu langsam»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Der Spahn-Lauterbach-Komplex»
PTA Live

LABOR-Debatte

„Das ist derzeit nicht lieferbar“: Was tun?»

LABOR

AMK-Meldungen jetzt als Download»

Nebentätigkeit

PTA und Bauchtanz-Lehrerin»
Erkältungs-Tipps

Nasennebenhöhlenentzündungen

Sinusitis: Wenn die Nase dicht macht»

Fünf Tipps

Ohrentropfen richtig anwenden »

Immunabwehr

Lymphe: Kernstück des Immunsystems»
Magen-Darm & Co.

Schleimhautschädigung

Magengeschwür: Bohrender Schmerzbringer»

Darmbeschwerden

Obstipation: Trinken und Bewegung oft nicht ausreichend»

Heilpflanzenportrait

Mariendistel: Ein Alleskönner für die Verdauung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»

Wie Kate Middleton

Der Schwangerschaftsübelkeit trotzen»

Supplemente bei Kinderwunsch

Folsäure: Wieso, weshalb, warum?»