Approbationsentzug: Pfusch-Apotheker erneut vor Gericht | APOTHEKE ADHOC
Prozess eröffnet

Approbationsentzug: Pfusch-Apotheker erneut vor Gericht

, Uhr
Berlin -

Der Bottroper Pfusch-Apotheker Peter S. will seine Approbation zurück. Morgen beginnt vor dem Verwaltungsgericht Gelsenkirchen der Prozess. Als Apotheker arbeiten dürfte er trotzdem nicht.

Die Bezirksregierung Münster hatte dem Apotheker im September 2020 seine Approbation entzogen. S. hatte kurz darauf Klage eingereicht. Nun beginnt der Prozess.

Zuvor war der Apotheker bereits erfolglos gegen eine andere Entscheidung der Bezirksregierung vorgegangen. Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hatte am 10. Dezember 2019 das angeordnete Ruhen der Zulassung bestätigt.

Berufsverbot bleibt bestehen

Doch selbst mit Approbation dürfte S. nicht wieder als Apotheker arbeiten, denn das Landgericht Essen hatte ihn 2018 zu zwölf Jahren Haft und lebenslangem Berufsverbot verurteilt. Nach §70 Strafgesetzbuch (StGB) kann ein Berufsverbot von bis zu fünf Jahren angeordnet werden. Ein lebenslanges Verbot ist möglich, wenn zu erwarten ist, dass die gesetzliche Höchstfrist zur Abwehr der von dem Täter drohenden Gefahr nicht ausreicht.

Laut Gericht streckte S. die lebenswichtige Medizin seiner Patienten in mindestens 14.500 Fällen aus Habgier, um seinen luxuriösen Lebensstil zu finanzieren. Der Bundesgerichtshof (BGH) bestätigte im Juli 2020 das Urteil.

Aktuell prüft die Staatsanwaltschaft den Vorwurf unzulässiger Vermögensverschiebungen im Zusammenhang mit der Insolvenz der Apotheke geprüft. Ermittelt werde auch gegen die Mutter des Mannes. Ausgangspunkt sei eine Klage des Insolvenzverwalters. Dafür sind bis zu fünf Jahre Haft möglich.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Risikokinder erhalten drei Dosen des Vakzins
Impfschema Kleinkinder: Aktualisierung durch RKI»
Impflücken und fehlende Booster
Chinas Impfproblem»
KHPflEG im Bundestag verabschiedet
eGK-Identverfahren in der Apotheke»
Mehr als ein „beleuchtetes Stück Papier“
Gematik gegen Verschlüsselung des E-Rezeptes»
Per Fragebogen zum Medikament
Online-Rezept von Amazon»
WHO vergibt neuen Namen
Mpox statt Monkeypox»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Coupons für Paracetamol»
A-Ausgabe Dezember
90 Seconds of my life»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Schwangere sind nicht automatisch befreit
Retaxgefahr: Zuzahlung in der Schwangerschaft»
Mehrkosten, Belieferung & Heilung
Retaxgefahr: BG-Rezept»
Schlüsselrolle bei wichtigen Stoffwechselfunktionen
Hautvitamin B2: Vorstufe von Coenzymen»
Trockene Haut, Rötungen und Entzündungen
Handekzeme: Ursache, Symptome, Behandlung»