Übernahme von HWI Consult

Zulassungsdienstleister: Zukauf bei TentaConsult

, Uhr
Berlin -

Der Zulassungsdienstleister TentaConsult übernimmt den Mitbewerber HWI Regulatory Services, vormals i.DRAS. Portfolio und Kundenstamm würden so passgenau ergänzt und die Kapazitäten deutlich verstärkt.

„Wir sind in 2020 mit der TentaConsult angetreten, um uns vor allem für Arzneimittel und Medizinprodukte zu einer marktführenden Beratungsgesellschaft zu entwickeln“, so Ralf Sibbing, Apotheker und Managing Partner der TentaConsult. Dieses Ziel habe man mit der Übernahme erreicht. „Wir blicken in eine erfolgreiche gemeinsame Zukunft. Dabei fokussieren wir uns klar auf die Bedürfnisse unserer Klienten, das stetige Wachstum und die konsequente Erweiterung unseres Dienstleistungsangebotes.“

TentaConsult gehört zu Tentamus, einer 2011 gegründeten internationalen Laborgruppe mit 50 Standorten und 2500 Mitarbeitern in Europa, Israel, China und den USA. Der Konzern ist akkreditiert und lizensiert, testet, auditiert und berät in Bereichen wie Lebens- und Futtermitteln, Pharmazeutika und Arzneimitteln, Agrochemikalien, Kosmetika, Umwelt und Landwirtschaft sowie Nahrungsergänzungsmitteln.

HWI Consult gehörte zur HWI Group, die seit mehr als 30 Jahren Dienstleistungen für die Pharma- und Biotech-Branche in den Bereichen Labordienstleistungen Vigilanz, Qualität und Arzneimittelentwicklung anbietet. Firmenchef Dr. Stefan Wissel, von Hause aus ebenfalls Apotheker, will sich künftig verstärkt auf die Entwicklung und Prüfung innovativer Arzneimittel mit chemischen und biotechnologischen Wirkstoffen für parenterale, nasale und orale Anwendungen sowie die Digitalisierung der Pharmakovigilanz fokussieren. „Mit neuartigen Technologien und innovativen Dienstleistungen wollen wir die Entwicklung hochwirksamer Arzneimittel für jedermann vorantreiben“, so Wissel.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr aus Ressort
Gericht verbietet „Entwarnungshinweis“
Von wegen „alkoholfrei“ – Restalkohol in Aspecton »
Lüdering geht früher von Bord
Apobank: Noch ein Vorstand weg »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Gericht verbietet „Entwarnungshinweis“
Von wegen „alkoholfrei“ – Restalkohol in Aspecton»
Lüdering geht früher von Bord
Apobank: Noch ein Vorstand weg»
Schlafprobleme bei Kindern möglich
Paracetamol: Gefahr in der Schwangerschaft?»
Diabetiker:innen bekommen Schwierigkeiten
Lieferengpass bei Insuman: Pen statt Patrone»
Fettleibigkeit verschlechtert die Prognose
Adipozyten fördern Brustkrebswachstum»
Zwei Scheiben Brot fürs Wochenende
Wenn die Apotheke ein Supermarkt wäre»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Kassen schicken Geldtransporter zu Apotheke»
Funktion der Immunzellen gestört
Zecken: Speichel hemmt Abwehr»
Limit für geringfügige Beschäftigung erhöht
Minijob: 70 Euro mehr verdienen»
A-Ausgabe Oktober
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Debatte geht in die nächste Runde
EMA befürwortet Biosimilar-Austausch»
Jede Verordnungszeile einzeln
Mehrfachverordnungen: Wie wird beliefert?»
Was wird von der Kasse erstattet
Retaxgefahr: Sprechstundenbedarf auf Rezept»