Weihnachtsgeschäft: Düstere Aussichten

, Uhr

Berlin - Nach desaströsen Monaten seit Corona hofft der Handel auf das 2. Halbjahr. Doch erneut könnte der Versandhandel der große Gewinner sein: Laut einer Umfrage des Instituts für Handelsforschung (IfH) wollen viele Verbraucher ihre Weihnachtseinkäufe online erledigen.

77 Prozent der Konsumenten rechnen damit, dass die Weihnachtszeit in diesem Jahr wegen Corona unter besonderen Voraussetzungen stattfinden wird. Die Mehrheit der für den „Corona Consumer Check“ des IfH Befragten gaben an, Weihnachtsmärkte und Innenstädte in der Weihnachtszeit meiden zu wollen. Die Auswirkungen der Pandemie auf das Weihnachtsgeschäft deuten 61 Prozent negativ.

43 Prozent erwarten dieses Jahr ein verändertes Einkaufsverhalten in der Weihnachtszeit – bei 41 Prozent der Befragten bedeutet das, den Großteil der Weihnachsteinkäufe online zu tätigen. 31 Prozent geben an, sich von der Coronapandemie nicht in ihrem Einkaufsverhalten in der Weihnachtszeit beeinflussen zu lassen. Der Versandhandel ist damit laut IfH nach wie vor Gewinner der Coronakrise – auch im Weihnachtsgeschäft.

Bei den Befragten selbst wollen in diesem Jahr deutlich mehr ihre Einkäufe online tätigen als in der vergangenen Weihnachtssaison. Damit steigt der Versandhandel um 10 Prozentpunkte auf 48 Prozent; die Weihnachtseinkäufe stationär und online sind damit nahezu gleich verteilt.

Der „Corona Consumer Check“ wird vom IfH in Zusammenarbeit mit Sitecore und ecx.io erstellt.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Minister bei Drogeriekette
Spahn eröffnet dm-Testzentrum »
Verstoß gege Biozidverordnung
dm: Ärger mit Öko-Desinfektionsmittel »

Mehr aus Ressort

Erst ab der 201. Lieferung 20 Cent pro Fahrt
Apomap: Botendienst-Software wird kostenlos »
Magnesium als Gratiszugabe
Sanicare verschenkt Doppelherz »
Weiteres
„Kartenhersteller wahrscheinlich überfordert“
KBV: Komplizierte Signatur verhindert E-Rezept-Einführung»
Datenübermittlung für das E-Rezept
Apotheker sollen für Versender zahlen»
Erst ab der 201. Lieferung 20 Cent pro Fahrt
Apomap: Botendienst-Software wird kostenlos»
Minister bei Drogeriekette
Spahn eröffnet dm-Testzentrum»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Mehr Feuchtigkeit, stärkere Barriere
Ectoin in der Allergiepflege»

Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B