TV-Premiere für La Roche-Posay

, Uhr
Berlin -

Der französische Kosmetikhersteller L’Oréal plant eine neue Werbeoffensive. Erstmals wird im Fernsehen für die Marke La Roche-Posay geworben. Im Fokus steht der Lipikar Baume AP+M Körperbalsam. Auch in Arztpraxen und in Städten wird mit beleuchteten Stelen auf die Nr. 2 in der Apotheke aufmerksam gemacht.

Die Fernsehwerbung beginnt am 8. November auf Sendern wie RTL, Vox, Sat1, ARD und ZDF beispielsweise rund um die Nachrichten. Ziel sei „ein kräftiger Push für die Marke La Roche-Posay und die Apothekenpartner“. Parallel dazu gebe es in teilnehmenden Apotheken eine „20 Prozent-Aktion“ auf alle Lipikar-Produkte bis Ende Dezember.

Die Empfehlung von Experten soll auch ein Thema des Spots sein. Der Hersteller verweist – ähnlich wie bei TV-Spots für die Schwestermarke Vichy – mit dem Hinweis „in ihrer Apotheke“ auf den Verkaufsort. „Die Beratungsleistung von Ärzten und Apothekern – lokal und online – sowie ihren PTA steht seit jeher im Herz der Marke La Roche-Posay. Mit dem Einstieg in die Bewerbung im Fernsehen erreichen wir eine noch breitere Zielgruppe für die Marke, unsere Produkte und die stationären Apotheken. Wir bringen so noch mehr Kunden zu unseren Partner-Apotheken und können gemeinsam Menschen mit empfindlicher Haut viel Lebensqualität schenken“, sagt Hae-Su Kwon, Managing Director L'Oréal Cosmétique Active.

Ergänzt wird der Fernsehspot durch Wartezimmer-TV sowie digitale Werbung mit beleuchteten Motiv-Stelen in ausgewählten Städten. Empfindliche Haut ist L’Oréal zufolge zu einem Massenphänomen geworden. Ungefähr jeder dritte berufstätige Erwachsene ist von Hauttrockenheit betroffen, 23 Prozent aller Babys und Kleinkinder leiden an Neurodermitis. Hautgesundheit habe zudem eine direkte Auswirkung auf die Lebensqualität.

Im vergangenen Jahr haben Vor-Ort-Apotheken mit Kosmetik insgesamt 5 Prozent weniger umgesetzt als 2019. Der Gesamtmarkt war um 2 Prozent rückläufig. Die Versandapotheken verzeichneten ein Plus von 13 Prozent. Im Präsenzgeschäft verschoben sich die Marktanteile leicht: Eucerin wuchs besser als der Gesamtmarkt und bleibt auf Platz 1 mit knapp 16 Prozent. Dahinter rangieren La Roche-Posay (knapp 11 Prozent), Avène (knapp 8 Prozent) und Vichy (7 Prozent). Linola kommt auf 6 Prozent. Zuletzt kam Bewegung in den Markt und die Verkäufe von Dermokosmetik erholten sich.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Ursapharm will Produktion ausbauen
Hylo wird Dachmarke »
Mehr aus Ressort
Pessina will Apothekenkette verkaufen
Bericht: Walgreens bald ohne Boots »
Weiteres
Kriedel: „Er tritt die Motivationsbremse noch weiter durch“
Ärzte rechnen mit Spahn ab: „Grenze des Machbaren weit überschritten“»
„Versuchskaninchen im Gesundheitswesen“
E-Rezept: Ärzte wollen Einführung mit Petition stoppen»
Einführung trotz winziger Testzahlen
E-Rezept: BMG hält am 1. Januar fest»
Pessina will Apothekenkette verkaufen
Bericht: Walgreens bald ohne Boots»