Rossmann ruft FFP2-Masken zurück

, Uhr
Berlin -

Die Drogeriekette Rossmann ruft die Altapharma FFP2-Maske zurück. Bei einer Charge besteht keine ausreichende Schutzleistung. Kunden können die betroffenen Packungen zurückgeben. Der Kaufbetrag wird erstattet.

Das Fünfer-Set der Altapharma FFP2-Maske mit der Charge LOT 2020F50 weist nicht die deklarierte Schutzleistung auf. Die Drogeriekette Rossmann ruft das Medizinprodukt deshalb zurück. Kund:innen können betroffene Packungen zurückgeben. Das Geld wird rückerstattet. Die Chargenangaben finden sich auf der Rückseite der Verpackung unten links.

Welche Schutzparamter im Einzelnen betroffen sind, darüber informiert Rossmann nicht. Auf der Internetseite heißt es: „Insbesondere bieten sie keinen Schutz bei der Arbeit in ölhaltiger Umgebung. Das bedeutet: zum Beispiel bei Arbeiten an geölten Motoren, Getrieben oder Wartung von Geräten mit ölbasierten Kühlmitteln der Schutz nicht dem FFP2-Standard genügt.“

Im Februar wurde die Maske von Stiftung Warentest unter die Lupe genommen. Die Filterleistung wurde erfüllt. Auch Giftstoffe oder andere Schadstoffe konnten in der Maske nicht nachgewiesen werden. Beim Atemkomfort ist die Drogeriemaske allerdings durchgefallen.

 

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Pessina will Apothekenkette verkaufen
Bericht: Walgreens bald ohne Boots »
Mehr aus Ressort
Natürlich gegen Muskelschmerzen
Voltanatura: GSK bringt Pflanzen-Gel »
Weiteres
Kriedel: „Er tritt die Motivationsbremse noch weiter durch“
Ärzte rechnen mit Spahn ab: „Grenze des Machbaren weit überschritten“»
„Versuchskaninchen im Gesundheitswesen“
E-Rezept: Ärzte wollen Einführung mit Petition stoppen»
Einführung trotz winziger Testzahlen
E-Rezept: BMG hält am 1. Januar fest»
Pessina will Apothekenkette verkaufen
Bericht: Walgreens bald ohne Boots»