„In ausreichender Menge bestellt"

Puren: Neue Amoxicillin-Produkte ab Juli

, Uhr
Berlin -

Die Lieferengpässe betreffen viele Antibiotika, besonders Amoxicillin ist in den vergangenen Monaten zunehmend schwerer zu beschaffen gewesen. Viele Anbieter sind in den letzten Jahren vom deutschen Markt verschwunden, Puren hingegen erweitert sein Antibiotika-Portfolio nun um weitere Produkte.

Seit vielen Jahren sinkt vermeintlich die Anzahl der Hersteller, die noch Antibiotika produzieren. „Die Hersteller haben sich nicht aus der Produktion zurückgezogen, sondern vom deutschen Markt“, erklärt der Sprecher. Das liege zum einen an den Preisen, die durch die Hersteller nicht erhöht werden könnten, zum anderen am Rabattvertragssystem. Weil alle Hersteller global tätig seien, würden zuerst jene Länder beliefert, in denen „der Markt Flexibilität zulässt, und zwar unabhängig vom Produktionsort“.

Keine Vorräte bei Nicht-Rabattpartnern

Wenn der Bedarf dann die Produktionskapazitäten übersteigt, werden demnach die Länder mit flexiblen Preisen zuerst beliefert. Das gelte auch für Rohstoffe. „Wenn sich in einem Land die eigenen Kosten nicht (mehr) decken, werden die Produkte in diesem Land dann vom Markt genommen“, so der Sprecher. Das Ausschreibungssystem der Kassen in Deutschland verschärfe diese Situation noch weiter: Hersteller, die keine Ausschreibungen gewinnen, würden gar keine Ware bei ihren Lieferanten bestellen, „denn diese Ware wäre nicht zu verkaufen und müsste aufgrund der limitierten Haltbarkeit dann noch teuer entsorgt werden.“

Falle dann ein Rabattvertragspartner aus, könne aufgrund fehlender Lagerbestände kein anderer Hersteller „in die Bresche springen“: Eine neue Bestellung habe eine Vorlaufzeit von circa sechs Monaten.

Insgesamt sechs Produkte

Trotzdem wird es ab Juli neue Produkte von Puren geben, jeweils in den Packungsgrößen 10 Stück, 20 Stück und 30 Stück:

  • Amoxicillin 500 mg (PZN 17604162, PZN 17604179, PZN 17604191)
  • Amoxicillin 750 mg (PZN 17604216, PZN 17604245, PZN 17604251)

„Wir haben für Amoxicillin Rabattverträge mit der Barmer, DAK-Gesundheit, DAK KKH und der Techniker Krankenkasse gewonnen, die zum 1.7. starten“, so der Sprecher. Puren verfüge über entsprechende Produktionskapazitäten, „die es uns ermöglichen, wettbewerbsfähige Produkte an die Märkte zu liefern“, heißt es weiter. „Alle Packungsgrößen haben wir für den Rabattvertragsstart zum 1. Juli in ausreichender Menge bestellt“, heißt es.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Azithromycin, Amoxicillin, Penicillin
Antibiotika massiv von Engpässen betroffen
Mehr aus Ressort
WebApp statt iPad
Mayd arbeitet an Comeback
Im zweiten Quartal
CGM-Gewinn sinkt deutlich

APOTHEKE ADHOC Debatte