Gynäkologie

Pascofemin: Spasmo wird Complex APOTHEKE ADHOC, 19.02.2019 15:50 Uhr

Berlin - Seit mehr als 40 Jahren ist Pascofemin Spasmo zur Unterstützung bei krampfartigen Regelbeschwerden auf dem Markt. Jetzt trennt sich der Hersteller vom Namenszusatz „Spasmo“ und ersetzt diesen durch den Suffix „Complex“.

Beim Wort Spasmo wissen Fachleute sofort, worum es geht. Doch das Synonym für Krampf ist bei Patienten eher negativ belegt. Daher hat Pascoe sich vom Namenszusatz verabschiedet. Außer der Bezeichnung ändert sich am Produkt nichts. Künftig ist das Frauenmittel als Pascofemin Complex erhältlich. „Wenn Sie also von Ihren Kundinnen angesprochen werden: Es handelt sich lediglich um eine Namensänderung – der Inhalt ist noch der gleiche“, schreibt Pascoe.

Seit 1978 ist das homöopathische Präparat als Akutmittel mit seinen vier Inhaltsstoffen auf dem Markt. Enthalten sind Blauer Hahnenfuß, Küchenschelle, amerikanischer Schneeball und Koloquinte. Die Kombination soll Schmerzen und Krämpfe bei Frauenleiden lindern und kann bereits ab einem Alter von zwölf Jahren angewendet werden. Im Akutfall sollen alle halbe bis ganze Stunde, jedoch höchstens sechsmal täglich, je fünf Tropfen der Mischung eingenommen werden. Bei chronischen Beschwerden wird eine Einnahme von fünf Tropfen ein- bis dreimal täglich empfohlen.

Caulophyllum thalictroides (Blauer Hahnenfuß) wird von Pascoe als der Entspannende bezeichnet und soll bei Regelbeschwerden und Erschöpfung unterstützen. Pulsatilla pratensis (Küchenschelle) gilt als harmonierend und kann bei Regelstörungen aller Art eingesetzt werden. Viburnum prunifolium (Amerikanischer Schneeball) soll erleichternde Eigenschaften haben und kommt vor allem bei krampfartigen Regelbeschwerden zum Einsatz. Citrullus colocynthis (Koloquinte) werden in der Homöopathie beruhigende Eigenschaften zugesprochen und vermag schmerzhafte Krämpfe und Reizbarkeit zu mindern.

Das Produkt unterscheidet sich von Pascofemin SL Tropfen und Tabletten, die zur Unterstützung bei Störungen der Regelblutung angewendet werden und der längerfristigen Regulation dienen. Enthalten sind unter anderem Mönchspfeffer und Traubensilberkerze sowie Küchenschelle, Tigerlilie, Ignatiusbohne und Goldenes Kreuzkraut.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Vermögensplanung

Apobank kümmert sich um Geld und Rendite»

Großhändler

Schinnenburg zu Gast bei Gehe»

10 Millionen Euro

Apo-Discounter: Investor übernimmt Mehrheit»
Politik

Kammerpräsident einstimmig wiedergewählt

Alle für Friedemann Schmidt»

Brandenburg

Karawanskij will Krankenhäuser zu Gesundheitszentren ausbauen»

Versichertengelder

Werbung: Was dürfen Krankenkassen?»
Internationales

Apothekerpetition

„Die Bevölkerung steht hinter den Pharmazeuten“»

Kompetenzerweiterungen

Kanada: Apotheker dürfen impfen und verschreiben»

Versandapotheken

Zur Rose: Erwartungen bei Weitem übertroffen»
Pharmazie

Krebsmedikamente

Trastuzumab: Biosimilar aus China»

Blutkrebsmedikament

Tafasitamab/Lenalidomid gegen B-Zell-Lymphom»

Psoriasis-Arthritis

Studie: Taltz besser als Humira»
Panorama

Nachwuchsförderung

Pharmaziestudenten erhalten Carl-Friedrich-Mohr-Preis»

Saarland

Assistenzarzt soll Kinder an Uni-Klinik sexuell missbraucht haben»

Medikationsfehler

Häusliche Pflege: Die Angst vor dem Pillengeben»
Apothekenpraxis

„Nie mehr unvorbereitet in die Apotheke“

Warentest: Jedes vierte OTC-Medikament fällt durch»

Beratung rettet Leben

„Dann kann nur die Apotheke vor Ort helfen“»

Nachfolger gesucht

Praxis vor dem Aus – Apothekerin ist schockiert»
PTA Live

Anja Alchemilla

Die Schwierigkeiten der Rückkehr in den PTA-Beruf»

Burn-Out in der Filmbranche 

„In der Apotheke gibt es keine Ellbogenmentalität“»

Gesangswettbewerb

Revoice of Pharmacy: Das könnt ihr auch!»
Erkältungs-Tipps

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»

Kompetenz-Kolleg

Mission: Abenteuer Atmen»

Nicht gut bei Stimme

Beratungstipps bei Heiserkeit»
Magen-Darm & Co.

Angepasstes Bakterium

Volkskrankheit: Helicobacter-Infektion»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Wie Betroffene leiden»

Ernährungsweisen

Mit FODMAP gegen Verdauungsprobleme»
Kinderwunsch & Stillzeit

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»

Schwangerschaftsvorsorge

Welche Untersuchungen sind notwendig?»

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»