Spezialpräparate

Ocaliva: Advanz übernimmt Intercept

, Uhr
Berlin -

Der britische Hersteller Advanz Pharma übernimmt die Aktivitäten von Intercept außerhalb der USA. Betroffen ist hierzulande das Spezialpräparat Ocaliva (Obeticholsäure).

„Diese Übernahme ist für Advanz Pharma transformierend“, sagt der neue Advanz-CEO Steffen Wagner, bis vor Kurzem Europachef bei Stada. „Der Erwerb dieses hochwertigen Geschäfts mit seltenen Krankheiten außerhalb der USA baut unsere Position als bevorzugter Partner für Spezial- und Krankenhauspharmazeutika in Europa aus, und wir freuen uns, das engagierte und erfahrene Team von Intercept willkommen zu heißen, das uns zusätzliche Fähigkeiten zum Wohle der Patienten bringen wird.“

Der Kaufpreis liegt bei 450 Millionen US-Dollar, wobei 10 Prozent erst gezahlt werden, denn die pädiatrische Zulassung in Europa erteilt wird. Ocaliva ist zur Behandlung der primären biliären Cholangitis (PBC) auf dem Markt. Hierbei handelt es sich um eine seltene schwerwiegende Autoimmunerkrankung der Leber.

In der EU ist Ocaliva nur in Kombination mit Ursodesoxycholsäure (UDCA) zur Behandlung von Erwachsenen die unzureichend auf eine UDCA-Monotherapie ansprechen, zugelassen. 2018 wurde erstmals über das Risiko schwerwiegende Leberschäden mittels Rote-Hand-Brief informiert.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Richtfest in Leverkusen
Scholz und Lauterbach bei Bayer »
Mehr aus Ressort
Dynamischer Energiekostenbeitrag
Sanacorp: Gebühr je nach Dieselpreis »
Umbruch beim Großhändler
AEP: Die zweite Reihe geht »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Umlautprobleme und Botendienstsorge
E-Rezept: Vor- und Nachteile in der Praxis»
Ärzt:innen warnen vor Zwangseinführung
KV Hessen: Resolution gegen das E-Rezept»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»