„Douglas goes Apotheke“

Müller vs. Mecking: Schlagabtausch bei Linkedin

, Uhr
Berlin -

Die neue Douglas-Werbung für Arzneimittel und Apothekenkosmetik hat für Aufsehen gesorgt. Konzernchefin Tina Müller feierte auch in sozialen Netzwerken den „Startschuss für unsere Health TV Kampagne“. Während sie für ihren Linkedin-Beitrag viel Lob erhält, mischt sich auch eine kritische Stimme aus der Apothekenbranche ein: Bettina Mecking, Justiziarin der Apothekerkammer Nordrhein.

Müller ging in dem Beitrag von vor einer Woche auf ein Thema ein, das ihr besonders am Herzen liegt: „Seit Februar ist es offiziell: Douglas goes Apotheke und damit den nächsten Schritt in die Gesundheitsbranche“, schrieb die Chefin der Düsseldorfer Parfümeriekette. Schon lange versuchte Douglas, Apothekenprodukte anzubieten – Müller, die einst Vorstandschefin von Stada werden wollte, hat das Thema zur eigenen Angelegenheit gemacht. „Mit unserer Partner-Apotheke, der niederländischen Online-Apotheke Disapo.de Apotheke B.V., erschließen wir uns den wachstumsstarken Online-Gesundheitsmarkt kontinuierlich weiter und erweitern unser Sortiment.“

Und Douglas meint es ernst: Im neuen TV-Spot, der noch diese Woche läuft, wird auf das neue Sortiment hingewiesen. Am Ende werden die Marken Aspirin, Avène, Bepanthen, Buscopan, Eucerin und Rhinospray Plus gezeigt. In den Beiträgen, die über soziale Medien veröffentlicht werden, sind auch La Roche-Posay und CeraVe dabei. Laut Müller handelt es sich um eine „flächendeckende Health Kampagne“. Sie werde ebenfalls in Print- und Digitalmedien ausgerollt wie in Magazinen oder in Außenwerbung.

Die Douglas-Chefin erhält bei Linkedin viel Lob für den Beitrag, auch aus dem eigenen Haus: „Licence to pill! Beauty goes Health & vice versa. Tolle Kampagne und aufregende Zeiten“, schreibt Susanne Cornelius, Chefin von Douglas Brands. Der Geschäftsführer von Disapo, antwortet: „Wunderbar geschrieben Susanne Cornelius ! Wir freuen uns alle sehr auf den Start.“

Kammerjuristin fragt nach Notdienstkundschaft

Dann mischt sich Mecking ein: „Und was ist, wenn die Medikamente nachts oder an Sonn- und Feiertagen benötigt werden?“, will die Kammerjuristin wissen. „So geil – wie es hier dargestellt wird – ist das doch gar nicht … und wozu brauche ich Douglas.de dazwischen geschaltet – da kann ich doch gleich in der Internetapotheke bestellen oder mir die Arzneimittel direkt in meiner Vor-Ort-Apotheke holen … der Mehrwert von ‚Beauty goes health‘ erschließt sich mir überhaupt nicht.“

Müller antwortet darauf: Für viele Kund:innen sei es praktisch, wenn sie den Shop nicht wechseln müssten und alles zum Thema Gesundheit und Schönheit auf einer Platform kaufen könnten. „One stop shopping ist ein Trend. Und natürlich kann und wird es die Apotheke vor nicht ersetzen, wenn man etwas sofort oder nachts benötigt.“

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Medikament gege Hyperhidrose
Dr. Wolff: Axhidrox kommt ab August »
20 Hersteller, zahlreiche Highlights
APOTHEKENTOUR zu Gast in Nürnberg und Stuttgart »
Mehr aus Ressort
Rechenzentrum in Transformation
Noventi in Zahlen »
Noventi-Chef Sommer setzt auf Factoring
„Wir gucken in die Herzstücke der Apotheken“ »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Rechenzentrum in Transformation
Noventi in Zahlen»
Noventi-Chef Sommer setzt auf Factoring
„Wir gucken in die Herzstücke der Apotheken“»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»