Homöopathika

Lieferengpässe bei Osanit APOTHEKE ADHOC, 15.06.2012 09:40 Uhr

Berlin - Das homöopathische Arzneimittel Osanit der Firma Omegin wird derzeit nicht ausreichend an Apotheken geliefert. Die Engpässe resultierten aus einem Wechsel bei Zulieferern und Produktion, sagte eine Sprecherin des Unternehmens. „Derzeit läuft die Belieferung des Großhandels, das Angebot kann die Nachfrage jedoch nicht voll abdecken.“

In zwei Wochen sollen wieder alle Apotheken beliefert werden können, kündigte die Sprecherin an. Die Streukügelchen werden bei Zahnungsbeschwerden von Säuglingen und Kleinkindern eingesetzt.

Die Marke Osanit gehört seit 1997 Omegin. Anfang des Jahres hatte das Unternehmen auch die Produktion und den Vertrieb des Medikaments von der Firma Zeppenfeldt Pharma übernommen. Die Verträge seien ausgelaufen, sagt deren Geschäftsführer Marc Zeppenfeldt.

Für Omegin hat der Wechsel strategische Gründe: „Wir können besser von dem Austausch mit den Schwestergesellschaften profitieren“, sagte die Sprecherin. Osanit wird auch in Österreich und der Schweiz vertrieben.

Omegin wurde 1934 gegründet. Zum Unternehmen mit Sitz in Gottmadingen gehören auch die Marken Darmol oder Carmol. Das Portfolio beinhaltet zudem Kosmetikprodukte, Lebensmittel sowie Flecken- und Haushaltsmittel. Omegin ist eine Tochter der schweizerischen Hedoga-Gruppe, zu der auch der Lohnhersteller Trichema und die Vertriebsgesellschaft Iromedica gehören. Iromedica vertreibt in der Schweiz die Merck-Produkte Kytta und Nasivin sowie das Heilpflanzenöl JHP Roedler, das vor kurzem von McNeil an Recordati verkauft worden war.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Neues Produktionsgebäude

Klenk baut an»

Sanofi übergibt an Angelini

Die Boxagrippal-Lücke»

aposcope

Supplemente für Kinder: Abgabe steigt»
Politik

Bundesgesetzblatt

Mehr Geld für Notdienst und BtM»

1. Lesung im Bundestag

Masernschutz und ein bisschen VOASG»

Gabelmann: „Eiertanz ist schiefgegangen“

Lobbyismus beim VOASG: BMG gibt nur widerwillig Auskunft»
Internationales

Arzneimittelversorgung

Hersteller hoffen auf Brexit-Deal»

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»
Pharmazie

AMK-Meldung 

Schwarze Flecken, Verfärbte Tabletten und mehr»

Galenus-von-Pergamon-Preis

Bundesregierung zeichnet Shingrix und Reagila aus»

USA

Xofluza für Hochrisikopatienten»
Panorama

Arzt baut Krankenhaus in Ghana

„Die Apotheke wird unser Herzstück“»

Brasilien

Apothekenräuber küsst Kundin»

Räumpflicht

Herbstlaub: Fegen ist Pflicht»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ausbildungsberuf Chef-PTA»

Schmidt zu Lieferengpässen

„Es macht uns viel Arbeit. Und es macht keinen Spaß.“»

Lieferengpässe

BPI: Natürlich sind die Kassen schuld»
PTA Live

WIRKSTOFF.A

Ein bisschen schwanger im HV»

LABOR-Debatte

Eine Hand wäscht die andere: Handel zwischen Apotheken?»

Nach Bundesratsbeschluss

PTA hoffen auf echte Reform»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »