Hypertonie: Warentest beurteilt Messgeräte und Medikamente

, Uhr

Berlin - In der aktuellen Ausgabe hat Stiftung Warentest sich ausführlich mit der Erkrankung Bluthochdruck auseinandergesetzt. Neben allgemeinen Verhaltenstipps wurden Blutdruckmessgeräte und Antihypertonika unter die Lupe genommen. Während die Arzneimittel alle als geeignet eingestuft wurden, zeigten die Messgeräte unterschiedlich gute Ergebnisse.

Warentest hat in der aktuellen Ausgabe Blutdruckmessgeräte und Antihypertonika untersucht und bewertet. Innerhalb der Medikamente wurden fünf Wirkstoffgruppen berücksichtigt. Bei den Geräten nahm Warentest zehn Oberarmgeräte und sieben Messgeräte für das Handgelenk unter die Lupe. Der Sieger mit dem Tesurteil 2,3 bei den Oberarmmessgeräten ist das Modell Medicus X von Boso für einen mittleren Preis von 50 Euro. Bei den Messgeräten für das Handgelenk konnte nur ein Modell überzeugen: Das Omron RS7 Intelli IT erhielt als einziges der getesteten Geräte das Urteil „gut“.

Mess- und Wiederholungsgenauigkeit

Kein Gerät kam im Test bei der Messgenauigkeit mit einem Ergebnis besser als „befriedigend“ davon. Das Urteil „befriedigend“ bei der Genauigkeit bedeutet, dass der angegebene Wert nicht mehr als 7,5 mmHg vom Goldstandard abweicht. Hierbei wurde jedes Gerät an 32 Probanden je sechsmal getestet. Parallel wurde jeweils mit einem Messgerät mit Quecksilbersäule und Doppelstethoskop gemessen. Einen Testsieger in dieser Kategorie gibt es nicht – fast alle Geräte erhielten das mittelmäßige Urteil. Mit einem etwas schlechteren Ergebnis wurde das Gerät von Beurer bewertet, hier war die Ungenauigkeit am größten.

Bei der Wiederholungsgenauigkeit sieht es besser aus. Hier landet der allgemeine Testsieger von Boso jedoch nicht auf den ersten Platz – das Medicus X Gerät erhält bei der Wiederholungsgenauigkeit nur das Ergebnis „gut“. Ganz vorne mit dabei die Geräte von Veroval und Sanitas. Beide Geräte erhielten das Urteil „sehr gut“. Warentest beschreibt auch eine geeignete Vorgehensweise beim Blutdruckmessen und schildert, dass die Werte bei einer Messung in der Arztpraxis oder der Apotheke von heimisch erfassten Werten abweichen können. Dies müsse bei der Dokumentation berücksichtigt werden. Als Richtwert für die Messung daheim gilt ein Blutdruck von unter 135/85.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Parmapharm schließt sich Plattform an
Gesund-ist-bunt-gesund.de »
Weiteres
Vertriebschef geht
Böhm verlässt Gehe/AHD»
Parmapharm schließt sich Plattform an
Gesund-ist-bunt-gesund.de»
Ärzt:innen sollen wie vor sechs Wochen bestellen
Mengen beachten: Zweitimpfung muss zu Erstimpfung passen»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Apotheken nach hinten priorisiert»
Akne, Neurodermitis & Co.
Welchen Einfluss hat der pH-Wert?»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B