Handelskonzerne

Haniel: Abschied von Metro

, , Uhr
Berlin -

Der Duisburger Mischkonzern Haniel zieht sich beim Handelskonzern Metro zurück. In einem ersten Schritt verkauft der ehemalige Mehrheitsaktionär von Celesio 7,3 Prozent der Anteile an den osteuropäischen Investor EP Global Commerce (EPGC). Für die restlichen 15,2 Prozent wurde eine Option vereinbart.

Haniel ist seit mehr als 50 Jahren bei Metro beteiligt, zuletzt als größter Einzelaktionär. Der Handelskonzern ist im bisherigen Jahresverlauf mit einem Minus von knapp 30 Prozent einer der größten Verlierer im MDAX. Der Konzern ringt unter anderem mit Problemen bei der Supermarktkette Real sowie mit einem schwierigen Russland-Geschäft.

Hinter EPCG stehen die beiden Investoren Patrik Tkáč (47 Prozent) und Daniel Křetínský (53 Prozent. Tkáč ist Mitgründer und Anteilseigner der Investmentgruppe J&T mit Aktivitäten in Tschechien und der Solwakei. Křetínský ist CEO und Mehrheitseigner von Energeticky a prumyslovy. Die Holding mit Sitz in Tschechien hat sich auf internationale Energie- und Infrastrukturprojekte spezialisiert.

Metro war 2017 aus der Aufspaltung der Metro-Group hervorgegangen, ebenso wie Ceconomy als Holdinggesellschaft der Elektronikeinzelhändler Media Markt und Saturn. Haniel hält an Ceconomy mehr als 20 Prozent.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr aus Ressort
Parfümeriekette beendet Ausflug
Douglas verkauft Disapo
Nach Abspaltung von Sandoz
Novartis setzt auf Innovationen

APOTHEKE ADHOC Debatte