Generationswechsel bei Krieger

, Uhr

Berlin - Der älteste Privatgroßhändler Deutschlands bekommt einen neuen Chef. Jochen Meyer-Dönselmann übernimmt als alleiniger Geschäftsführender Gesellschafter in fünfter Generation bei C. Krieger & Co.. Der 33-Jährige war bereits zuvor für den Familienbetrieb tätig.

Meyer-Dönselmann folgt auf Dr. Udo Zimmermann, der die Geschäfte des Großhändlers seit 2009 geführt hat. Der neue Chef ist seit Februar 2017 bei Krieger für die Bereiche Marketing und Vertrieb verantwortlich. Er verantwortet zudem das Geschäft des 1994 von Krieger gegründeten Logistiker PPL (Partner Pharma Logistik). Zuvor war er fünf Jahre als Leiter des Bereichs Unternehmensentwicklung beim schweizerischen Privatgroßhändler Voigt tätig.

Krieger beliefert rund 400 Apotheken in Rheinland-Pfalz, Mittel-Hessen und im südlichen Nordrhein-Westfalen. Täglich gelangen rund 3000 Aufträge in rund 200 Touren in die Offizin. Bis zu 30.000 Kilometer seien die Fahrzeuge dafür unterwegs. Der Privatgroßhändler beschäftigt rund 180 Mitarbeiter und hat eine Lagerfläche von rund 10.000 Quadratmeter mit rund 70.000 Artikeln. Im vergangenen Jahr wurden die Anlagen modernisiert. Knapp 75 Prozent der Aufträge werden seitdem automatisiert kommissioniert.

Von Koblenz aus verfügt Krieger über eine recht exklusive Lage. Die nächst gelegenen Mitbewerber in Rheinland-Pfalz sind die Phoenix-Niederlassung in Bad Kreuznach und ein Vertriebszentrum der Sanacorp in Mainz. In dem Bundesland sind außerdem Alliance Healthcare Deutschland (AHD) und Fiebig/Palapharm in Ludwigshafen und Gehe in Kaiserslautern vertreten. Im Liefergebiet zwischen Trier und Gießen sowie Bonn und Mainz hat Krieger laut Firmenangaben einen Marktanteil zwischen 15 und 20 Prozent.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Warum die Feurig-Apotheke?
Auswahl der „E-Rezept-Apotheke“»
Pilotprojekt startet als Kleinstprojekt
E-Rezept startet in EINER Apotheke»
Impf-Aktion: 1000 Impfungen für 8000 Einwohner
Apotheker lässt seinen Heimatort durchimpfen»
Rabattaktion als Dankeschön
Erst Notdienst dann Apothekenübernahme»