Analgetika

Fizamol: Paracetamol als Brausetablette Cynthia Möthrath, 28.09.2020 11:55 Uhr

Berlin - Accord bringt mit Fizamol (Paracetamol) sein erstes OTC-Arzneimittel auf den Markt. Der Wirkstoff kommt in einer Brausetablette daher und stellt damit eine bisher seltene Arzneiform für das Analgetikum dar.

Paracetamol gehört zu den häufigsten Schmerzmitteln, die in der Apotheke gefragt sind. Dabei stehen dem Kunden verschiedene Darreichungsformen zur Verfügung: Neben Tabletten und Kapseln ist der Wirkstoff auch in Zäpfchenform, als Saft oder Granulat erhältlich. In Form von Brausetabletten wird er bisher nur von Ratiopharm angeboten. Nun bietet auch Accord diese Darreichungsform an.

Das Analgetikum eignet sich zur symptomatischen Behandlung von leichten bis mäßig starken Schmerzen wie beispielsweise Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, Regelschmerzen mit oder ohne Fieber bei Erwachsenen und Kindern ab elf Jahren. Aufgrund der besonderen Darreichungsform soll ein schnellerer Wirkeintritt als bei herkömmlichen Tabletten erreicht werden. Die Anwendung als Brausetablette mit Zitronengeschmack soll vor allem für jüngere Patienten aber auch ältere Personen mit Schluckbeschwerden eine Alternative darstellen. Außerdem sind die Brausetabletten lactosefrei und somit auch für Menschen mit Lactoseintoleranz geeignet.

Die Tabletten sind in einem Blister und nicht im Röhrchen verpackt, sodass sie einzeln abgetrennt auch für unterwegs geeignet sind. Sie kommen in Packungsgrößen mit 10 und 20 Brausetabletten daher. Die kleinere Einheit kostet etwa fünf Euro, die größere liegt bei rund acht Euro – genau wie das Produkt von Ratiopharm.

Fresh-up: Paracetamol

Wirkmechanismus: Starke Hemmung der cerebralen, schwache Hemmung der peripheren Prostaglandinsynthese, Beeinflussung des hypothalamischen Temperaturregulationszentrums
Indikation: Leichte bis mäßig starke Schmerzen, Fieber
Dosierung: Paracetamol wird in Abhängigkeit von Körpergewicht und Alter dosiert, in der Regel mit 10-15 mg/kg als Einzeldosis, bis maximal 60 mg/kg als Tagesgesamtdosis. Kinder, Jugendliche ab 12 Jahren und 43 kg sowie Erwachsene nehmen 500 bis 1000 mg als Einzeldosis. Tagesmaximaldosis: 4000 mg
Schwangerschaft und Stillzeit: Anwendung möglich
Absolute Kontraindikationen: Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder der Hilfsstoffe
Wechselwirkungen: Unter anderem mit Probenecid, Phenytoin, Carbamazepin, Rifampicin
Nebenwirkungen: Überempfindlichkeitsreaktionen, Anstieg der Lebertransaminasen, Thrombozytopenie, Agranulozytose

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

"Vermummungsgebot"

Ärztepräsident zweifelt an Alltagsmasken – Lauterbach fordert Rücktritt»

Studie wird fortgesetzt

AstraZeneca: Toter Proband erhielt Placebo»

Corona-Pandemie

RKI: Private Treffen Hauptgrund für steigende Infektionszahlen»
Markt

Herstellbetriebe

Medios: Schneider übergibt an Gärtner»

Pharmahersteller

Dr. Falk: Wechsel in der Geschäftsführung»

Handelsmarken

ProSieben verkauft Windstar Medical»
Politik

Hohe Gesamtnachfrage

Kassenärzte: Grippeimpfung zuerst für Risikogruppen»

Datenschützer warnen vor Auswertung

eRezept ohne Ende-zu-Ende-Verschlüsselung»

Pandemie

EU-Kommission: Noch Monate bis zur Corona-Impfung»
Internationales

Opioid-Epidemie in den USA

Oxycontin: Purdue schließt Milliarden-Vergleich»

Pharmakonzerne

Takeda baut in Österreich»

Trotz steigender Infektionszahlen

Trump: „Pandemie ist bald vorbei“»
Pharmazie

Desoxycholsäure gegen Subkutanfett

Kybella: Doppelkinn einfach wegspritzen»

Auswirkungen auf die Psyche

Paracetamol: Weniger Angst, mehr Risiko?»

Chemo ja oder nein?

Brustkrebs: Weitere Biomarker-Tests als Kassenleistung»
Panorama

Alte Apotheke Bottrop

Zyto-Skandal: Pfusch-Apotheker will Approbation zurück»

Welttag der Menopause

Wechseljahre: Offene Kommunikation hilfreich»

„Zetteltrick“

Lünen: Diebinnen geben sich als Botendienst aus»
Apothekenpraxis

Initiative Plan B

Pro AvO: Phoenix und Noventi starten alleine»

Stärkstes Wachstum seit 1994

Destatis: Apotheken dank Corona „durchaus erfolgreich“»

adhoc24

Warnung vor eRezept / Neues Digitalisierungsgesetz / Johanniskraut im Test»
PTA Live

Lokalanästhetika mit Klümpchenbildung

Rezepturtipp: Polidocanol»

Mikronährstoff-Stiefkinder

Wofür ist eigentlich Mangan?»

Schutzmaßnahmen und Zukunftssorgen

Apothekenteams fürchten langen Corona-Winter»
Erkältungs-Tipps

Wenn die Temperatur steigt

Hausmittel bei Fieber: Wann und wie?»

Erkältung in Corona-Zeiten

No Go: Husten als Stigma»

Bronchitis, Pneumonie, Corona

Husten ist nicht gleich Husten»
Magen-Darm & Co.

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»

Vitamin-B12-Mangel

Fehlender Intrinsic Factor»

Hilfe bei Obstipation, Hämorrhoiden & Co.

Ballaststoffe: Essenziell für die Verdauung»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»

Geschlechtsbestimmung

Mädchen oder Junge? Der Genetik auf der Spur»

Kaiserschnitt ist kein Muss

HIV und Schwangerschaft»
Medizinisches Cannabis

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»
HAUTsache gesund und schön

Verwöhnprogramm für die Haut

Pflege hoch zwei: Gesichtsmaske und Peeling»

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»

Aufbau, Alterung und Pflege

Unterschiede von Frauen- und Männerhaut»