Paracetalgin: Ratiopharm „sprengt“ Paracetamol

, Uhr

Berlin - Paracetamol gehört zu den Klassikern in der Schmerztherapie. Ratiopharm hat den Wirkstoff nun neu aufgelegt: Durch eine Kombination mit natürlichem Algin soll die Substanz besonders schnell aufgenommen werden und bereits nach zehn Minuten wirken.

Gegenüber anderen Schmerzmitteln verfügt Paracetamol über einige Vorteile: Es ist besonders gut magenverträglich und kann außerdem problemlos bei Menschen mit Asthma, Bluthochdruck oder Allergien angewendet werden. Auch eine Einnahme während der Schwangerschaft ist möglich. Vorsicht ist jedoch in Bezug auf die lebertoxische Wirkung geboten. Daher sind die Packungsgrößen mittlerweile beschränkt.

Zum ersten Mal wird die Substanz nun in einer neuen Kombination auf den Markt gebracht: Paracetalgin enthält neben 500 mg Paracetamol zudem Calciumcarbonat und die natürliche Substanz Algin. Dabei handelt es sich um ein natürliches Polysaccharid, welches aus der Braunalge gewonnen wird. Bei Kontakt mit der Magensäure quillt es gemeinsam mit dem enthaltenen Calciumcarbonat auf – die Tablette wird „gesprengt“: Dadurch kann der Wirkstoff Paracetamol schneller vom Körper aufgenommen werden – bereits nach zehn Minuten soll die Wirkung spürbar sein, nach 25 Minuten wird das Blutspiegelmaximum erreicht. Herkömmliche Paracetamol-Tabletten erreichen ihr Maximum erst nach rund 45 Minuten.

Das Analgetikum ist zur Behandlung von leichten bis mittelschweren Schmerzen und Fieber geeignet. Es kann bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kinder ab vier Jahren, sowie bei Bedarf auch bei Schwangeren und stillenden Müttern eingesetzt werden. Die Packungsgröße mit 20 Tabletten kostet etwa vier Euro.

Paracetamol gehört neben Nasenspray/Nasenduo und Ibuprofen zu den wichtigsten Produkten von Ratiopharm. Laut Insight Health wuchsen die Abverkäufe im vergangenen Jahr in der Offizin um 18 Prozent auf 33 Millionen Euro (Apothekenverkaufspreise, rAVP).

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

30 Prozent Einbruch bei Erkältung
Bayer: OTC-Geschäft im Minus »

Mehr aus Ressort

Kein Halbieren mehr nötig
Sanofi: Neue L-Thyroxin-Stärken »
Impfung in der Apotheke
Rowa reserviert Impfstoff »
Weiteres
Hohe Unzufriedenheit mit Abda, BMG und Gematik
E-Rezept-Einführung: Apotheken glauben nicht mehr dran»
Callmyapo und deine Apotheke werden abgelöst
Gesund.de: Die Konditionen»
Kein Halbieren mehr nötig
Sanofi: Neue L-Thyroxin-Stärken»
30 Prozent Einbruch bei Erkältung
Bayer: OTC-Geschäft im Minus»
Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B