Versandapotheker drohen mit Abwanderung

, Uhr



Eine Verlagerung hält Deiwick für wirkungsvoller als seine langwierige juristische Auseinandersetzung: „Natürlich könnten wir auch gegen das EuGH-Urteil klagen. Aber das ist zu zeitaufwändig und würde zwei bis drei Jahre dauern. Hinzu kommt das finanzielle Risiko.“ Viele andere Versandhändler, so Deiwick, würden da ähnlich denken.

Eigentlich hatten die deutschen Versandapotheken einen gemeinsamen Angriff auf die Preisbindung geplant: Weil sie sich nach dem EuGH-Urteil zu Rx-Boni im Nachteil gegenüber ausländischen Versendern sehen, wollten sie Fakten schaffen. Einer von ihnen – voraussichtlich Aponeo – sollte unzulässigerweise Rx-Boni anbieten und sich von den anderen verklagen lassen. „Wir wollen auf jeden Fall aktiv werden, wir können nicht auf den Gesetzgeber warten“, sagte Deiwick damals.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Wenig Interesse an Telemedizin
Stada-Umfrage: Arzt sticht App»
EU muss Schnittstellen-Verordnung absegnen
E-Rezept: Vorerst keine Daten für Vor-Ort-Plattformen»
Verweis auf Grippeapotheken
Abda: Apotheken können boostern»
Minister stellt Gremium zur Disposition
Spahn: Stiko taugt nicht für Pandemie»