ePatientenakte: Doctor Box provisioniert Linda-Apotheken

, Uhr

Berlin - Der Marketing Verein Deutscher Apotheker (MVDA) und die Linda-Apotheken kooperieren mit dem Berliner Start-up Doctor Box. Die Linda-Apotheken sollen den Kunden ab sofort die gleichnamige digitale Gesundheitsakte anbieten und dabei von den ausgehandelten Sonderkonditionen profitieren: Für das Aufstellen eines Doctor-Box-Displays erhalten sie einen festen Betrag, für jeden Neukunden eine Provision. Gegenüber den Kunden wollen sie sich mit er Kooperation „als professioneller Lotse im Dschungel der Gesundheits-Apps“ zeigen und ihre Kompetenz in digitalen Services beweisen. Die Kooperation ist der vergangenen Herbst beschlossenen Zusammenarbeit mit Noventi entsprungen, die bei Doctor Box mit im Boot sitzen.

MVDA und Linda wollen die Digitalisierung der Apothekenlandschaft nicht zuletzt deshalb voranbringen, um den Aufgaben angesichts der anhaltenden Covid-19-Pandemie gerecht zu werden. „Unter den epidemiologisch gebotenen Maßgaben der sozialen Distanz gewährleistet das niederschwellige und dichte Netz an Vor-Ort-Apotheken in Deutschland den ersten individuellen und persönlichen Kontakt der Bürgerinnen und Bürger zum Gesundheitssystem“, heißt es in einem offenen Brief, den die Kooperation der Gesundheitspolitik kürzlich vor die Tür gelegt hat. „Auf diese Potentiale könnte beispielsweise im Bereich der Früherkennung und des vor-medizinischen Monitorings (z. B. Überwachung von Körperwerten) zukünftig auch in Online-Formaten zurückgegriffen werden, um die Belastungen des Gesundheitssystems insgesamt auf mehr Schultern zu verteilen.“ Vor diesem Hintergrund regen beide die Erstellung eines verbindlichen Aufgaben- und Honorierungskataloges für telepharmazeutische Leistungen an.

Die vergangenen Herbst geschlossene Kooperation mit Noventi stellte sich für die Digitalisierungsambitionen von Linda als guter Griff heraus. Seit vergangenem Herbst arbeiten Linda/MVDA und Noventi im Rahmen eines Joint Ventures zusammen. Erste zarte Früchte trug die Zusammenarbeit bereits im Februar: Die Sibelius-Apotheke von MVDA-Präsidentin Gabriela Hame-Fischer war unter den ersten drei Apotheken, die Noventi im Rahmen seines Klimaschutzprojektes CO2-neutral stellte. Seit Noventi die Zusammenarbeit mit dem Telemedizin-Anbieter Zava beschloss, sind auch dort die Linda-Apotheken und der MVDA mit im Boot. Seit März erhalten teilnehmende Apotheken E-Rezepte von Zava – dem Vernehmen nach weitaus mehr als zuvor erwartet worden war.

Beinahe zeitgleich mit der Verkündung der Kooperation mit Linda/ MVDA war Noventi außerdem bei Doctor Box als Minderheitsinvestor eingestiegen. Dass die Wahl für die Linda-ePA auf Doctor Box fiel, ist also kein Zufall: „Unter anderem wollen wir unsere MVDA/Linda-Mitglieder mit gezielten Maßnahmen im Arbeitsalltag unterstützen und sie für die Digitalisierung des Gesundheitswesens fit machen“, erklärt Linda-Vorstandssprecher Volker Karg. „DoctorBox ist ein Beispiel dafür, dass durch unser Zusammenwirken konkrete Vorteile für unsere Mitglieder entstehen – sowohl inhaltlich als auch in Bezug auf höhere Prämien im Vergleich zu den Marktkonditionen.“

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Keine Strafen bis Ende 2022
E-Rezept: Ärzte wollen Galgenfrist »
Anbindung an andere Terminbuchungssoftware möglich
No-Q: Testportal öffnet für alle Apotheken »
Mehr aus Ressort
Weiteres
US-Staatsanwälte schreiben an Zuckerberg
Facebooks Umgang mit Impfgegnern»
Nur noch eine Rezeptur pro Verordnung
Platzmangel durch Hash-Code und Z-Daten»
Dosierungsangabe
Achtung Retax: >>2x»