Handy soll Apothekenkunden lotsen

, Uhr

Berlin - Smartphones sind allgegenwärtig. 44 Millionen Deutsche nutzen die Geräte – zum Teil sind iPhone & Co. im Dauereinsatz. Zahlreiche Läden und Einkaufszentren, aber auch Apotheken bieten mittlerweile kostenloses Internet an. Für Händler birgt der Service Vorteile: Kunden könnten mit dem Handy durch den Laden navigiert und zu speziellen Angeboten gelotst werden. dm soll den Einsatz zur Messung der Laufwege prüfen. Die zur Kohl-Gruppe gehörende Apothekenkooperation Avie testet bereits, wie personalisiertes Marketing per Bluetooth in der Offizin ankommt.

Avie setzt auf Funktechnologie, um die Kunden in der Offizin via Handy anzusprechen. In der Offizin werden sogenannte Beacons installiert, das sind Sender mit einer Reichweite zwischen 10 und 50 Metern. „Es ist wichtig, im Zuge der zunehmenden Digitalisierung neue Wege zu gehen“, sagt Avie-Geschäftsführer Dr. Thomas Zenk. Kunden sollten dort abgeholt werden, wo sie ihre Kaufentscheidung träfen – das sei eben auch das Smartphone.

Die Kohl-Tochter hat die Technik seit Ende 2014 in der Laborapotheke in Merzig getestet. Kunden können etwa beim Betreten der Apotheke begrüßt werden. Außerdem können Produktinformationen auf das Smartphone geschickt und die Kunden durch die Offizin navigiert werden.

Laut Avie können die Patienten auch zu bestimmten Sortimenten geführt werden oder Aktionshinweise vor Ort erhalten. Ab Dezember sollen 40 Avie-Apotheken die Funktechnik testen. Derzeit wird in der Systemzentrale noch an der entsprechenden App und möglichen Auswertungen gearbeitet. Die Verbindung über Beacon soll laut Avie explizit vom Kunden angefordert werden. Ein „unfreiwilliges Bombardement“ wie etwa in Großbritannien sei mit dem Image der Apotheken nicht vereinbar.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Dächer überfordert mit Starkregen
Klimawandel: Center-Apotheken gefährdet »
Trennwände könnten Infektionsrisiko erhöhen
„Tote Zonen“: Studien warnen vor Plexiglaswänden »
Impfung in der Apotheke
Rowa reserviert Impfstoff »
Mehr aus Ressort
Weiteres
US-Staatsanwälte schreiben an Zuckerberg
Facebooks Umgang mit Impfgegnern»
Nur noch eine Rezeptur pro Verordnung
Platzmangel durch Hash-Code und Z-Daten»
Dosierungsangabe
Achtung Retax: >>2x»