Versandhandel

Amazon-Blister in Deutschland – eine Einschätzung Alexander Müller, 29.06.2018 11:10 Uhr

Berlin - Der Versandriese Amazon hat den auf Blister spezialisierten Versender PillPack übernommen. APOTHEKE ADHOC sprach mit Hans-Werner Holdermann, Chef der Deutschen Blistergesellschaft, über die Bedeutung für den deutschen Markt und worauf die Branche ihre Hoffnungen stützt.

ADHOC: Amazon kauft eine Versandapotheke, die eigentlich ein Verblisterer ist. Eine Option für den deutschen Markt?
HOLDERMANN: Was Amazon macht, ist nachvollziehbar und ich kann verstehen, dass sich der ein oder andere jetzt noch mehr Sorgen macht. Aber deutsche Apotheken benötigen eine Herstellerlaubnis, wenn sie industriell für Dritte verblistern wollen. In den USA ist das über die Apothekenerlaubnis abgedeckt, das ist der große Unterschied. Hier würde für keinen Patienten mehr oder weniger verblistert, nur weil es über den Versand geht.

ADHOC: Was macht Sie da so sicher?
HOLDERMANN: Schon der Versandhandel mit verschreibungspflichtigen Arzneimitteln ist heute ein schwieriges Geschäft. Für das Verblistern gilt dies umso mehr. Sie müssen das Rezept rechtzeitig bekommen, das ist das Entscheidende. Für deutsche Apotheken ist das Rezeptmanagement das leidige Thema. Ärzte lassen sich nicht sagen, dass sie ein neues Rezept ausfüllen müssen und wann oder dass sie keine teilbaren Tabletten verordnen sollen. Die Informationen des Medikationsplans sind auch nur mit großer Mühe aktuell zu halten. Diese Dinge muss man vor Ort diskutieren.

ADHOC: Was ist mit ambulante Pflegediensten?
HOLDERMANN: Es gibt Apotheken, die das massiv bewerben, aber es wird nur sehr bedingt angenommen. Die Wahrheit ist: Nur ein Bruchteil der ambulanten Pflegedienste verblistert. Das logistische Problem bleibt: die Arzneimittel am nächsten Tag beim Patienten zu haben. Das ist schwierig, solange der Patient immer erst zum Arzt muss, um sein Rezept zu bekommen. In der Heimversorgung ist das anders: Da kommt der Arzt zum Patienten.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Gewichtsreduktion

Abnehmkaugummi für Apotheken»

Noweda-Zukunftspakt

Mehr Hefte, mehr Apotheken»

Pharmahersteller

Weleda verliert bei Arzneimitteln»
Politik

Staatsdienst

Polizei sucht Ärzte»

Kassenchef Christopher Hermann

AOK: Mr. Rabattvertrag hört auf»

Gleichpreisigkeit

Laumann will nun doch das Rx-Versandverbot»
Internationales

Kein mildes Urteil

Mann bricht dreimal in dieselbe Apotheke ein»

Österreich

Revolte gegen Verbandspräsident Rehak»

Digitalisierung

Österreich: eRezept bis 2022 im ganzen Land»
Pharmazie

Schlankheitsmittel

Sibutramin: Keine Studien, keine Zulassung»

Prostatakrebs

Darolutamid: Bayer legt positive Daten vor»

Verlust der Erstattungsfähigkeit

Thymiverlan ist nur noch traditionelles Arzneimittel»
Panorama

Jubiläumsaktion

Würfel Deinen Rabatt doch selbst!»

Apotheker Lutz Mohr bleibt optimistisch

„Ich sehe nicht ganz schwarz“»

Pillen für Afrika

Pharma-Bande in Hamburg aufgeflogen»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Sicherheits-Merkmal für Apotheken»

Warenwirtschaft

Securpharm in der Lochkarten-Apotheke»

Arzneimittel oder Lebensmittel?

Melatonin: Rechtslage ungewiss»
PTA Live

Völker-Schule Osnabrück

PTA-Erfolgsquote: 100 Prozent bestanden»

LABOR-Download

Arbeitshilfe: Wechselwirkungen mit Lebensmitteln»

LABOR-Debatte

Valentinstag: Auch in den Apotheken?»
Erkältungs-Tipps

Aromatherapie

Ätherische Öle bei Erkältung»

Erkältung

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Erkältungstipps aus dem Nahen Osten

Gesund werden mit Ölziehen, Nasya und Yoga?»