Verblisterung

Amazon/PillPack: Kein Comeback für 7x4 Carolin Bauer, 29.06.2018 13:53 Uhr

Berlin - Die industrielle Verblisterung wird nach dem Kauf von PillPack durch Amazon hierzulande keinen neuen Schwung aufnehmen. Davon geht Jörg Geller von Kohlpharma aus. „In Deutschland werden die Apotheken benötigt, da sie in Kontakt mit den Ärzten und Krankenkassen stehen.“ Allerdings warnt er die Pharmazeuten davor, sich dem neuen veränderten Marktumfeld zu verschließen.

Die Idee zum Verblistern entstand in Merzig bereits 2003. Firmenchef Edwin Kohl hatte damals noch unter dem Namen Assist ein erstes Pilotprojekt zur patientenindividuellen Verblisterung in saarländischen Pflegeheimen gestartet. 2009 fiel mit viel politischer Aufmerksamkeit der Startschuss für die industrielle Verblisterung und die 7x4-Box: Kohl begrüßte bei der Eröffnung die damalige Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD), den damaligen saarländischen Gesundheits- und Justizminister Professor Dr. Gerhard Vigener (CDU) sowie die SPD-Politikerin Elke Ferner.

Doch das entwicklungsintensive Projekt nahm in Deutschland keinen Schwung auf. Nach dem Aus der AOK-Pilotprojekte in Berlin, Sachsen und Bayern sammelte das Unternehmen 2011 auch im Saarland die eigenen Computer bei den teilnehmenden Apotheken wieder ein. „Wir sind sehr enttäuscht, dass wir die industrielle Verblisterung aufgeben mussten. Die Anlagen sind verkauft“, sagt Geller heute.

Durch den Einstieg von Amazon in den Arzneimittelversand in den USA sieht Geller keine neuen Impulse für Deutschland. „Der deutsche Markt ist völlig anders als der amerikanische. Wir haben andere gesetzliche Voraussetzungen.“ Die Struktur sei nicht zu vergleichen, da in Deutschland der Patient und nicht die Krankenkasse die Apotheke auswähle. Grundsätzlich könne es natürlich sein, dass sich auch deutsche Unternehmen jetzt wieder auf das Verblistern konzentrieren. „Verblisterung hat aber nichts mit Versand zu tun.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

DocMorris

MM: Ausgepoltert»

Strategievorstand und Chefapotheker gehen

Max Müller verlässt DocMorris, geht zu Bayer»

Ärzte-Portal statt Athina

AMTS: AOK Nordost erteilt Apothekern Abfuhr»
Politik

Podcast WIRKSTOFF.A

Bühlers Fazit zum Petitionsausschuss»

Zwei PTA reisten umsonst an

Bühler-Supporter kommen nicht rein»

348 weniger als im Vorjahr

Apothekensterben: 2019 war Rekordjahr»
Internationales

Daraprim

Arzneimittel-Wucher: Anklage gegen Shkreli»

40 Prozent Beitragserhöhung

Apotheker sollen Kammer vor Pleite retten»

Absprachen zu Generika

Pay-for-Delay: EuGH macht ernst»
Pharmazie

AMK-Meldung

Dolomo: Verunreinigungen gefunden»

AMK-Meldung

Pentasa: Anwendungsfehler bei Erstanwendung»

OTC-Rückrufe bei Puren

Pantoprazol und Ibuprofen gehen Retour»
Panorama
Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum 18.000 Patienten-Datensätze gestohlen»

Uniklinikum Göttingen prüft

Coronavirus: Verdachtsfälle in Niedersachsen»

Erster Coronavirus-Fall in Deutschland

Sensibilisieren, aber keine Panik verbreiten»
Apothekenpraxis

Atemmaske ist nicht gleich Atemmaske

Coronavirus: Macht ein Mundschutz Sinn?»

Wartungsarbeiten

Securpharm-Ausfälle möglich»

Lungenkrankheit

Angst vor Coronavirus: Ansturm auf Atemmasken»
PTA Live

Tödliche Lungenkrankheit

Faktencheck: Coronavirus „2019-nCoV“»

Erster Ringversuch 2020

Betametason-17-valerat in Unguentum leniens»

Beratungstipps

Fresh-up: Trockene Augen »
Erkältungs-Tipps

Erkältungs-Tipp

United Airways – von der Stirnhöhle bis zum Zwerchfell»

Produktiver Husten

Auswurf: Wenn‘s gelb und grün wird»

Erkältungs-Tipp

Tot oder lebendig – Viren vs. Bakterien»
Magen-Darm & Co.

Krebserkrankungen

Darmkrebs: 60.000 Neuerkrankungen pro Jahr»

Krebserkrankungen

Magenkrebs: Wenn die Mitte des Körpers erkrankt»

Von fremden Bakterienstämmen profitieren

Stuhltransplantation: Chancen für Kolitis-Patienten»
Kinderwunsch & Stillzeit

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»

Fitness in der Schwangerschaft

Mit Pilates durch die Schwangerschaft»