Neues Konditionenmodell

AEP führt „Tagespauschale“ ein

, Uhr
Berlin -

Der Großhändler AEP stellt zum Jahreswechsel die Konditionen um. Gänzlich neue Gebühren werden eingeführt, die bislang schlichte Einheitskondition nähert sich damit den Angeboten der Mitbewerber an. APOTHEKE ADHOC liegt die neue Rahmenvereinbarung vor.

Neu eingeführt wird beispielsweise eine Tagespauschale. Diese beträgt – je nach Bestellvolumen – zwischen 4,50 und 7,50 Euro pro Tag. Besonders zur Kasse gebeten werden Gelegenheitskunden, die über AEP nicht mehr als 500 Rx-Packungen im Monat bestellen. Dass AEP von Apotheken als Zweitlieferant insbesondere für Hochpreiser genutzt wird, ist ein Problem, mit dem sich der Großhändler aus Alzenau schon länger herumschlägt.

Mindermenge-Gebühr und Logistikbeiträge

Für diese „Basic“-Apotheken wird künftig auch eine Mindermenge-Gebühr in Höhe von 7,50 Euro fällig, wenn weniger als 25 Rx-Packungen in der Wanne liegen. Außerdem veranschlagt AEP „Logistikbeiträge“ von täglich jeweils 2,50 Euro für Betäubungsmittel und Kühlware. Kühlretouren kosten sogar 20 Euro. Für Apotheken in den Gruppen „Smart“ und „Top“ sind immerhin zwei Kühlretouren inklusive. Die Kunden sind je nach Stückzahl der monatlich abgesetzten Packungen einer der drei Gruppen zugeordnet. Naturgemäß bekommen die Topkunden mit mindestens 2000 Packungen die besten Konditionen, beziehungsweise werden sie bei den Gebühren eher verschont.

Der einheitliche Rx-Rabatt bleibt bei 3 Prozent für Arzneimittel unter einem Wert von 70 Euro. Bei einem Packungspreis von 70 bis 1270 Euro beträgt der Rabatt 2 Prozent, darüber gibt es pauschal nur noch 20 Euro Nachlass. Hintergrund ist, dass auch die Marge der Großhändler gedeckelt ist und Hochpreiser wirtschaftlich unattraktiv für die Lieferanten sind.

Ausgenommen von den Rabattspannen sind sogenannte „Minderspannenartikel“, auf die AEP nur noch 1 Prozent Rabatt gewährt. Diese sollen aber in der Warenwirtschaft ausgewiesen werden, verspricht der Großhändler. Dennoch macht AEP mit dem neuen Modell einen Schritt weg vom Ansatz einer radikal einfachen Kondition, mit dem das Unternehmen ursprünglich angetreten war.

Skonto bleibt

Zusätzlich zum Rabatt gibt es wie bisher 2,5 Prozent Skonto bei Dekadenzahlung und pünktlicher Zahlung. Die „zusätzliche Logistikvergütung“ sinkt nach dem neuen Rahmenvertrag allerdings auf 1,5 Prozent. Nach eigenen Angaben beliefert AEP 6000 Apotheken. Die neue Rahmenvereinbarung zielt offensichtlich darauf, für mehr Apotheken Hauptlieferant zu werden.

AEP betont, dass man anders als Mitbewerber die Mehrbelastungen in diesem Jahr nicht an die Apotheken weitergegeben habe. Doch die steigenden Energiepreise sowie eine „massive Preiserhöhung durch Logistikpartner“ erforderten nun auch bei AEP eine Anpassung an die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, heißt es aus Alzenau. Damit ist vor allem die Tagespauschale gemeint.

Die Änderungen seien die Grundlage für ein weiterhin „stabiles und langfristiges Konditionenmodell“, sagt AEP-Geschäftsführerin Heike Brockmann. „Damit bleibt AEP auch zukünftig ein attraktiver Großhandelspartner für die Apotheke und eine planbare Konstante im Großhandelsmarkt.“

Brockmann musste nicht nur mit den neuen Marktverhältnissen umgehen, sondern nach etlichen Abgängen auch intern einiges umbauen. Ende September war mit Dr. Martin Arnegger der letzte Geschäftsführer (Finanzen) aus der alten Führungsriege von Bord gegangen. Schon fünf Jahre nach der Gründung hatte 2017 Markus Eckermann das Unternehmen verlassen. Im Frühjahr 2021 hatte sich dann auch Geschäftsführer Jens Graefe verabschiedet und Ende Februar dieses Jahres Geschäftsführer Tobias Zimmermann. Brockmann war im Juli 2021 von McKesson zu AEP gekommen.

In der neuen Struktur ist Steve Eichberger ist Head of Operations (COO) und übernimmt operative Geschäftsleitungsaufgaben. Der Kundenservice wird weiterhin von Silvia Thorwest geleitet. Vertrieb, Einkauf und Marketing werden ab Januar 2023 von Jens Fischer als Head of Commercial (CCO) geführt. Er wechselt von der Noventi zur AEP. Den Einkauf sollen sich Marc Stricker (Rx) und Annika Borchers (OTC) teilen, Borchers ist seit Anfang des Monats bei AEP. Für die IT ist seit 1. September Jörg England an Bord, er soll sich vor allem um die Digitalisierung kümmern. Thomas Bisgiel, der bislang das Controlling geleitet hat, wird Head of Finance.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Alliance Healthcare Deutschland
Gerlach besucht Großhändler
Genossenschaft passt Konditionen an
Sanacorp: Staffelskonto für Dekadenzahlung
Mehr aus Ressort
Apothekenprodukte bestenfalls mittelmäßig
Öko-Test: Weichmacher in Kindersonnenschutz
Optimierte Versandprozesse
Hevert wechselt Distributionspartner

APOTHEKE ADHOC Debatte