Pharmasuisse-Kampagne

Wenn es mega brennt, ab zur Apotheke! Torsten Bless, 07.06.2018 14:03 Uhr

Berlin - Frisch und humorvoll präsentiert sich Pharmasuisse in seiner neuen Imagekampagne. Der Schweizer Apothekerverband nutzt dafür Videos und dazu passende Websites und Social-Media-Auftritte. Damit soll der Pharmazeut vor Ort auch in einer internetaffinen Zielgruppe als Ansprechpartner Nummer Eins in Gesundheitsfragen etabliert werden.

Stellen Sie sich vor, ein Kunde in den besten Jahren will eine Pilzcreme. „Es brennt und juckt einfach mega“, beschreibt er anschaulich, und zwar „da unten“. Wahrscheinlich habe er sich das Ungemach im Saunaclub zugezogen. „Das verkehrt ja auch ein Volk. Ja, ich weiß, man sollte da ja auch nicht ohne Gummi ...“ Die beschriebenen Symptome lassen Fürchterliches vermuten. Der merkwürdige Patient stürmt gleich in den kleinen Beratungsraum, um zu zeigen, was ihn quält. Doch die schlimmsten Befürchtungen des Apothekers bewahrheiten sich nicht, Gott sei Dank muss hier „nur“ ein Fußpilz verarztet werden.

Oder Sie begegnen einer älteren Dame. Sie klagt, sie sei ganz mit ihren Medikamenten durcheinander gekommen. „Sie müssen mir wirklich helfen, ich weiß nicht mehr, was ich nehmen soll.“ Die Patientin legt einen Riesenbeutel mit Pillen und Tabletten auf den HV-Tisch. In mühevoller Kleinarbeit sortiert die freundliche Pharmazeutin die Arzneimittel und stellt sie sogar noch in für jeden Tag bereit. Doch ihre Kundin hat noch eine zweite Tüte in petto …

Diese Geschichten werden in zwei etwa einminütigen Videos erzählt. Zwei weitere kleine Streifen entstanden bei den Dreharbeiten im März und April. In dem einem stürzt ein Hypochonder mit schnell herbei gegoogelten Krankheiten in die Offizin. Von der Apothekerin wird er schlagartig von seinen Beschwerden befreit. In dem anderen zeigt eine PTA vollen Einsatz bei der Rezeptur. Hier kamen Explosionen und Special-Effect-Make-up zum wirkungsvollen Einsatz. Als Kulisse diente die Neue Apotheke in Muri bei Bern. Für die Rollen der Apothekenmitarbeiter und Kunden wurden professionelle Schauspieler gecastet.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Versandapotheken

Apo-Discounter: Zweites Standbein in Holland»

Rechenzentren

Averdung verstärkt AvP-Vorstand»

Pharmakonzerne

Neuer OTC-Deutschlandchef bei Sanofi»
Politik

Kammerversammlung Hamburg

Wie macht man eigentlich einen Umsturz?»

Gematik-Personalie

Transparency International kritisiert Spahns Lobbypolitik»

Kabinett

Lambrecht (SPD) soll Justizministerin werden»
Internationales

Apothekerpetition

„Die Bevölkerung steht hinter den Pharmazeuten“»

Kompetenzerweiterungen

Kanada: Apotheker dürfen impfen und verschreiben»

Versandapotheken

Zur Rose: Erwartungen bei Weitem übertroffen»
Pharmazie

Plaque-Psoriasis

AbbVie bringt Skyrizi»

AMK-Meldung

Fehlende Charge: Blasen- und Nierentee ohne Aufdruck»

Koronare Herzkrankheit

Pentalong: 55 Jahre Nitropenta»
Panorama

Novum

Telemedizin in der Kinder- und Jugendpsychiatrie»

WHO

Neue Kategorien für Antibiotika»

Tageseinnahmen gestohlen

Apotheker auf dem Weg zur Bank überfallen»
Apothekenpraxis

Apothekenkooperation

Avie: Klahn geht schon wieder»

Einkaufstourismus Schweiz/Deutschland

Apotheker: Baustelle bremst Grenzeinkäufer»

Hof-Apotheke Jever

Apothekerin rettet ihre PJ-Apotheke»
PTA Live

Wirkstoff.A

„Mein ganzes Leben ist ein Fettnäpfchen“»

PTA Kim singt in Elmshorn

Apothekenkonzert als Danke fürs Team»

Jobwechsel

Reifen statt HV: Von der PTA zur Meister-Vulkaniseurin»
Erkältungs-Tipps

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»

Kompetenz-Kolleg

Mission: Abenteuer Atmen»

Nicht gut bei Stimme

Beratungstipps bei Heiserkeit»
Magen-Darm & Co.

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Wie Betroffene leiden»

Ernährungsweisen

Mit FODMAP gegen Verdauungsprobleme»

Anatomie des Verdauungstraktes

Die Magenschleimhaut: Ein unterschätztes Gewebe»
Kinderwunsch & Stillzeit

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»

Schwangerschaftsvorsorge

Welche Untersuchungen sind notwendig?»

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»