Imagekampagne

Charakterköpfe für Apothekenvideos gesucht

, Uhr
Berlin -

Im Rahmen einer neuen Imagekampagne des Schweizer Apothekerverbands Pharmasuisse sollen vier Online-Spots entstehen. Für den Dreh werden gerade Darsteller für sieben höchst unterschiedliche Rollen gesucht.

Keine reinen Statisten sind hier gefragt, sondern Menschen, die schauspielerisch begabt sind und im besten Falle sogar über ein komödiantisches Talent verfügen. Sieben höchst unterschiedliche Sprechrollen mit sehr anspruchsvollen Profilen gibt es zu verteilen.

Da ist Apothekerin Anna. Sie ist etwa 30 Jahre alt und nicht nur kompetent, sondern auch sportlich, attraktiv, gepflegt und mit einem gewinnenden Lächeln ausgestattet. Ihr Kollege Tom soll Mitte 30 sein. Er spricht perfekt deutsch und französisch und verfügt über reichlich Charisma. Tom wird als sympathisch, locker, zugewandt und gepflegt beschrieben, ist aber auch ein wenig tollpatschig. Kollege Theo dagegen ist schon Mitte 50 und vom Typ her der verrückte Wissenschaftler. Der potenzielle Darsteller sollte nicht nur vom Alter her passen, sondern auch hager sein und wildes graues Haar mitbringen.

Auch die Kundendarsteller sind ausgesprochene Charakterköpfe. Da gibt es den männlichen Hypochonder, Anfang 30. Er soll gepflegt, aber dem Rollenprofil eher blass, dünn oder hager sein. Der etwa zehn Jahre ältere Damian wird als fast das genaue Gegenteil beschrieben: Er verfügt über Deutsch- und Französischkenntnisse, ist so groß und gepflegt wie fit und souverän.

Ein wenig schmierig präsentiert sich Freddy. Er ist männlich, Mitte 50, bärtig-grauhaarig und verfügt über einen eindrucksvollen weißen Brustpelz. Vom Typ her soll er Harry Hasler ähneln. Für Nicht-Schweizer: Diese eine von vielen Kunstfiguren des Schauspielers und Moderators Viktor Giacobbo ist ein Zuhältertyp aus Zürich, der zu seiner weißen Kleidung gerne Goldschmuck trägt. Rosmarie dagegen kommt sehr unprätentiös daher. Die grauhaarige Kundin ist zwischen 70 und 80 Jahre alt, klein und sehr sympathisch.

Hinter dem Dreh steckt die Berner Agentur Rise and Shine Films. Sie hat sich auf Imagevideos mit gewissen Ecken und Kanten verlegt und für ihre (zum Teil mit iPhone gedrehten) kleinen Filme bereits Preise auf spezialisierten Festivals abgeräumt. Der Dreh soll an drei Sonntagen, am 18. März, 8. April und 15. April, in Bern stattfinden. Das Honorar schwankt je nach Rolle und Drehzeit zwischen 700 und 1200 Franken. Auch reine Statisten werden gesucht, sie erhalten 100 Franken. Reisekosten kommen noch obendrauf. Potenzielle Akteure können sich auf einer eigens eingerichteten Google-Seite einloggen und auch Fotos hochladen.

Pharmasuisse will noch nicht mehr verraten. Voraussichtlich im Mai liegen die fertigen Filme im Internet vor.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Noweda fragt nach Verbraucherinteressen
Umfrage: Verfügbarkeitsabfrage wichtiger als Online-Shop
Niedrigschwelligkeit als zentraler Aspekt
Allesgut-Apotheke Siegen: Neustart mit innovativem Konzept
Mehr aus Ressort
„Was sollen wir mit einer Schleiereule?“
Shitstorm: Apotheke lästert über Bewerberin
Ärztestreik wegen neuer Ausbildungspläne
Südkorea: Regierung droht mit Zulassungsentzug

APOTHEKE ADHOC Debatte