Viagra wird rezeptfrei

, Uhr

Berlin - In Großbritannien ist Viagra künftig ohne Rezept erhältlich. Die Arzneimittelbehörde MHRA entließ Sildenafil in der Dosierung à 50 mg aus der Verschreibungspflicht. In Polen ist der Wirkstoff bereits seit mehr als einem Jahr rezeptfrei.

Betroffen vom Switch ist das Fertigarzneimittel Viagra Connect (Pfizer). Männer ab 18 Jahren können das Präparat demnach ohne Rezept in der Apotheke kaufen. Voraussetzung ist eine Beratung durch den Apotheker. Bei Männern mit schweren kardiovaskulären Erkrankungen oder einem entsprechend hohen Risiko, mit Leberschäden oder schweren Nierenfunktionsstörungen ist die Abgabe kontraindiziert. Dasselbe gilt für bestimmte Dauermedikationen. Diese Gruppe muss weiterhin unter ärztlicher Aufsicht behandelt werden.

Laut Behörde soll der Switch Männern helfen, die sonst keine Hilfe im Gesundheitssystem suchen würden und die sich stattdessen die Waren über illegale Vertriebskanäle beschafften. In den vergangenen fünf Jahren wurden laut MHRA gefälschte Potenzpillen im Wert von mehr als 50 Millionen Pfund sichergestellt.

Sildenafil kann in Neuseeland seit 2014 als OTC-Produkt abgegeben werden, der Hersteller Douglas bietet Silvasta sogar mit 100 mg Wirkstoff als OTC-Produkt an. Männer, die älter als 35 Jahre alt sind, können das Viagra-Generikum direkt aus der Apotheke erhalten. In Polen ist der Wirkstoff à 25 mg seit einem Jahr nicht mehr verschreibungspflichtig. Männer, die das Potenzmittel kaufen wollen, müssen einen Fragebogen ausfüllen. Die Apotheker sollen somit feststellen, ob die Anwendung des Produkts für den Patienten sicher ist. Die Kundenbefragung zur Compliance enthält insgesamt 25 Fragen etwa zu sonstigen Medikamenteinnahmen oder vorherigen Krankheiten. Männer können jeweils mit „Ja“, „Nein“ und „Ich weiß nicht“ antworten.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Liebe Nutzerin, lieber Nutzer,

eigentlich sollten hier die Kommentare zum Artikel stehen.
Leider funktioneren die Kommentare seit ein paar Tagen nicht mehr für manche Nutzer und Sie scheinen leider zu diesen zu gehören.
Bitte versuchen Sie, alle Cookies von apotheke-adhoc zu löschen. Die Kommentare sollten anschließend wieder angezeigt werden. Eine andere Möglichkeit wäre, einen anderen Browser zu verwenden.
Sollte dies nicht der Fall sein, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular und schicken Sie uns Informationen über Ihr Betriebssystem und den verwendeten Browser, damit wir Ihnen weiterhelfen können.

Eine Anleitung, wie Sie Ihre Cookies löschen können, finden Sie z.B. hier.

Weiteres
Booster, Studien, Wirksamkeit
Update Impfstoffe»
Modellprojekt Westfale-Lippe
Grippeimpfung in Apotheken startet»
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
„Entscheidet sich mit Einführung des E-Rezepts“
Fiege will für Apotheken ausliefern»
Verschließbare Box mit App-Kontakt
Botendienst mit Fernsteuerung»
Wie erzielt man Reichweite?
Instagram für die Apotheke»
Apotheker enttäuscht über Entschädigung
PTA muss 11.400 Euro an Ex-Chef zahlen»