Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern Tobias Lau, 18.04.2019 14:18 Uhr

Die Vorwürfe, die das Justizministerium erhebt, sind teils erschreckend: So soll ein Arzt in Tennessee – der sich selbst „Rock Doc“ nannte – Schmerzmittelrezepte gegen sexuelle Gefälligkeiten ausgestellt haben. Innerhalb von drei Jahren habe er 1500 Fentanylpflaster und 1,4 Millionen Schmerztabletten verschrieben, hauptsächlich Hydrocodon und Oxycodon. Ein Kollege habe gar 4,2 Millionen Tabletten opioidhaltige Schmerzmittel verschrieben, bis zu 15 Stück pro Tag und Patient.

Ein anderer Arzt habe mit drogenabhängigen Prostituierten verkehrt, um sie als Patientinnen für seine Praxis zu „rekrutieren“, so das Justizministerium in einer Mitteilung. In Kentucky wurde ein Zahnarzt angeklagt: Er soll massenhaft Schmerzmittel verschrieben haben, ohne dass es einen medizinischen Bedarf gab. Dies sei so weit gegangen, dass er Patienten unnötigerweise Zähne gezogen und dann Folgetermine angesetzt hat, um ihnen unauffällig Opioide verschreiben zu können. Zahlreiche Angeklagte sollen sich auch kräftig selbst bedient haben: Sie sollen teils Rezepte auf falsche Namen ausgestellt haben, um ihre eigenen Opioid-Abhängigkeit zu befriedigen.

Die USA leiden seit Jahren unter der grassierenden Opioid-Abhängigkeit, mit mehreren hunderttausend Toten gilt sie als eine der größten Krisen der jüngeren Geschichte. Als Folge ist auch die Zahl der Heroin-Süchtigen in die Höhe geschnellt: Wenn die Ärzte keine Verordnung mehr ausstellen und das Geld für die teuren Schmerzmittel aufgebraucht ist, steigen viele Abhängige auf günstigeres und leichter zu beschaffendes Heroin um. Zahlen der Gesundheitsbehörde CDC zufolge starben allein im Jahr 2017 in den USA 70.237 Menschen an einer Überdosis Schmerzmittel oder Heroin.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Abgabeautomat bleibt verboten

OLG arbeitet Hüffenhardt-Fälle ab»

Versandhandel

BVDVA-Umfrage: Verbraucher wollen Rx-Boni»

Pharmadienstleister

Generationswechsel bei Med-X-Press»
Politik

Apothekerkammer Westfalen-Lippe

Overwiening verteidigt absolute Mehrheit»

Tarifvertrag

SAV und Adexa starten Verhandlungen»

Apothekenstärkungsgesetz

Schmidt: Spahn schreibt für den EuGH»
Internationales

Österreich

Mehr Fake-Medikamente als je zuvor»

Apothekerpetition

„Die Bevölkerung steht hinter den Pharmazeuten“»

Kompetenzerweiterungen

Kanada: Apotheker dürfen impfen und verschreiben»
Pharmazie

Lieferengpässe

Erwinase: Nur noch als Einzelimport»

OTC-Medikamente

Schlafmittel: Experte warnt vor Rx-Switch»

HIV-Medikamente

Kein Festbetrag für Kinder-Viread»
Panorama

LABOR-Debatte

Hitzewelle: Eure Tipps gegen die hohen Temperaturen?»

#WIRKSTOFF.A

Großhändler im Streik – die Hintergründe»

Rekord bei Zulassungen

Biotech-Branche wächst»
Apothekenpraxis

Kritik an BGH-Urteil

Was ist so verwerflich an einer Tube Handcreme?»

Keine Klingel, kein Telefon

Notdienst: Apotheke bemerkt Kunden nicht»

Beratung rettet Leben

„Dann kann nur die Apotheke vor Ort helfen“»
PTA Live

Gesangswettbewerb

Revoice of Pharmacy: Noch schnell bewerben»

Hitzewelle

Fünf Tipps zum Coolbleiben»

Anja Alchemilla

Die Schwierigkeiten der Rückkehr in den PTA-Beruf»
Erkältungs-Tipps

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»

Kompetenz-Kolleg

Mission: Abenteuer Atmen»

Nicht gut bei Stimme

Beratungstipps bei Heiserkeit»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsbeschwerden

Ernährungstipps bei zu weichem Stuhlgang»

Angepasstes Bakterium

Volkskrankheit: Helicobacter-Infektion»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Wie Betroffene leiden»
Kinderwunsch & Stillzeit

Frühschwangerschaft

B-Vitamine: Geheimwaffe für Schwangere»

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»

Schwangerschaftsvorsorge

Welche Untersuchungen sind notwendig?»