Österreich

Merck verliert Patientendaten APOTHEKE ADHOC, 26.04.2016 14:59 Uhr

Berlin - Datenpanne bei Merck: Die österreichische Niederlassung des Pharmakonzerns hat eine DVD mit Daten von rund 2000 Patienten und 1000 Abonnenten der medizinischen Zeitschrift LivingMS verloren.

Die Patienten werden mit Rebif (Interferon beta-1a) gegen Multiple Sklerose beziehungsweise Saizen (Somatropin) gegen Wachstumsstörungen behandelt. Sie nutzen die automatische Injektionshilfe Easypod und nehmen an den Patienten-Service-Programmen RebiStar beziehungsweise „Einfach-wachsen“ teil.

Die Daten wurden bei einem Wechsel des Callcenters auf eine DVD gespeichert, die dann verloren gegangen ist. Details will der Konzern nicht verraten, um kein Interesse zu wecken. Normalerweise würden solche Daten auf einem speziell gesicherten USB-Stick transportiert, der sich bei Manipulationsversuchen löscht. Der Konzern spricht von einer „Verkettung menschlicher Fehler“.

Auf der DVD waren unter anderem Name, Telefonnummer, Anschrift, E-Mail-Adresse, eine interne Identifikationsnummer und technische Daten gespeichert. Die Betroffenen und die Datenschutzbehörde wurden über den Vorfall informiert. Jegliche Verwendung der Daten durch unbefugte Dritte käme einem Datenmissbrauch gleich und würde durch Merck mit allen rechtlichen Mitteln verfolgt werden, heißt es. Derzeit gebe es keinen Hinweis, dass der Datenträger in die Hände Dritter gelangt seien.

„Wir entschuldigen uns in aller Form bei den betroffenen Patienten und bedauern diesen Vorfall sehr. Wir arbeiten mit Hochdruck an der Aufarbeitung und versprechen, alles zu tun, dass so etwas nicht wieder vorkommt“, sagt Matthias Wernicke, Geschäftsführer von Merck Österreich.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

111 Niederlassungen

Pharmagroßhandel in Deutschland»

Alliance/Gehe-Deal

Noweda: Unruhige Zeiten für viele Apotheken»

Digitalisierung

Noventi rechnet erstes eRezept ab»
Politik

GKV-Beiträge

GroKo entlastet Betriebsrentner»

Neue SPD-Spitze bei Merkel

Spahn warnt vor Selbstbeschäftigung»

Initiative im Bundesrat

Lieferengpässe: Bätzing-Lichtenthäler plant Vorstoß»
Internationales

Minderheitsbeteiligung in Lieferdienst

Ärger mit Kartellamt: Amazon investiert in Deliveroo»

Grenz-Schmuggel

Mit Drogen im Koffer zum Osnabrücker Weihnachtsmarkt»

Tschechien

Computervirus legt Klinik lahm»
Pharmazie

Neues in der Akut- und Zusatztherapie

DesiJect-Fertigspritze und Zonisol-Suspension»

Schmerztherapie

Neue Leitlinie für Langzeitanwendung von Opioiden»

Empfehlung bleibt bei Ü18

Phytohersteller scheitern mit Tormentill-Vorstoß»
Panorama

Studie der DAK

Jedes 4. Schulkind mit psychischen Problemen»

Apothekenteams berichten

So oft können sich Patienten die Zuzahlung nicht leisten»

Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche

Geldstrafe für Gießener Ärztin»
Apothekenpraxis

Großhandel

Alliance/Gehe: 42 Niederlassungen auf dem Prüfstand»

Apothekennachfolge

„Kleine Buden sind unverkäuflich“»

Drittes Quartal 2019

Notdienstpauschale beträgt 280,09 Euro»
PTA Live

Polyneuropathie

Taubheitsgefühle mit TCM lindern»

Viruserkrankungen bei Kindern

Drei-Tage-Fieber: Harmlose Herpesinfektion»

PTA-Schulen

Putin lädt zum Wettbewerb: PTA-Schüler reisen nach Moskau»
Erkältungs-Tipps

Nahrungsergänzung im Winter

Zink & Vitamin C: Das Erkältungs-Duo»

Erkältungstipps

Anatomische Erkältungsreise: Nasennebenhöhlen»

Halsentzündungen

Seitenstrangangina: Selten aber schmerzhaft»
Magen-Darm & Co.

Fermentierte Lebensmittel

Besser als Probiotika? Kombucha, Kimchi & Co.»

Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Reizmagen: Vielseitiger Symptomkomplex»

Magen-Darm-Beschwerden bei Kindern

Dreimonatskoliken: Schreiattacken mit unklarer Ursache»
Kinderwunsch & Stillzeit

Tabuthema Pilzinfektionen

Vaginalpilz in der Schwangerschaft»

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»