Datenpanne: Abrechnung an falsche Apotheke

, Uhr

Berlin - Von ihrem Rechenzentrum erhalten die Apotheken monatlich eine genaue Auflistung, wie viele Rezepte von welchen Ärzten kommen und so weiter. Dumm nur, wenn diese heiklen Informationen an den Falschen verschickt werden. Das ist in einem Fall jetzt beim Digitalen Rezept Zentrum (DRZ) passiert.

In der Buchhaltung der Apotheke aus dem Siegerland war der ungewöhnlich schwere Brief aus den DRZ sofort aufgefallen. Doch statt der vermuteten Werbung war der eigenen Monatsabrechnung eine weitere beigefügt – von einer Apotheke aus Niedersachsen.

Die Apotheken sind keine direkten Konkurrenten, insofern waren die Daten für die Inhaberin nicht von Interesse. Trotzdem hat es in der Apotheke kein gutes Gefühl hinterlassen. „Wenn man sich beim Rechenzentrum nicht auf Datenschutz verlassen kann, bei wem denn dann?“, so ein Mitarbeiter der Apotheke.

Aus den versehentlich mitgeschickten Daten waren unter anderem die Anzahl der Rezepte und Packungen pro verordnendem Arzt sowie ersichtlich. Auch der Rohertrag der Apotheke und weitere Daten sind in der monatlichen Abrechnung enthalten– eigentlich streng vertrauliche Informationen.
  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres