Griechenland

Bestechung finanziert Arzneimittel APOTHEKE ADHOC, 29.04.2014 12:05 Uhr

Berlin - Der griechische Gesundheitsminister Adonis Georgiades will offenbar alte Bestechungsgelder für den Kauf von Medikamenten für Bedürftige nutzen. Das berichtete die Frankfurter Rundschau (FR). Die Gelder in dreistelliger Millionenhöhe stammen von ausländischen Waffenproduzenten, die in den vergangenen Jahrzehnten griechische Politiker und Unternehmer für Rüstungsaufträge geschmiert haben.

Wegen Korruption sitzt unter anderem der ehemalige griechische Verteidigungsminister Akis Tsochatzopoulos im Gefängnis. Er hatte rund 55 Millionen Euro Bestechungsgelder für den Kauf von Rüstungsgütern angenommen und wurde dafür zu einer Haftstrafe von 20 Jahren verurteilt. Mehrere ranghohe Mitarbeiter des Verteidigungsministeriums und Firmenvertreter befinden sich wegen Korruptionsvorwürfen in Untersuchungshaft.

Dem Bericht zufolge haben inzwischen mehrere Beschuldigte insgesamt rund 13 Millionen Euro zurückgezahlt. Das Geld ist auf ein Sonderkonto geflossen, auf das Gesundheitsminister Georgiades Zugriff hat. Mit dem Geld will er laut FR Medikamente für Bedürftige kaufen, vor allem für die zwei bis drei Millionen Griechen, die nicht krankenversichert sind.

Wer in Griechenland länger als zwölf Monate arbeitslos ist und dann kein Arbeitslosengeld mehr erhält, verliert automatisch auch seine Krankenversicherung. Diese Menschen mit Arzneimitteln zu versorgen, sei für ihn persönlich, für den Staat und die Gesellschaft die größte Herausforderung, sagte Georgiades.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Pharma- und Laborausrüste

Sartorius startet mit kräftigen Zuwächsen ins Jahr»

Erst Drogerie, dann Apotheke

Xantus: Armband erkennt K.o.-Tropfen»

Hustenreiz und Heiserkeit

GeloRevoice: Neuer Geschmack und neues Design»
Politik

PTA-Gesetzentwurf

Schulleiter lobt PTA-Entwurf von Spahn»

Analyse

Sonder-MV: Misstrauensvotum gegen ABDA-Präsident Schmidt»

Kritik an Spahns PTA-Reformgesetz

Adexa und BVpta: Das füllt keine PTA-Schule»
Internationales

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»

Schweiz

Zu teuer: Apotheken verweigern Abgabe von Harvoni»

Demo gegen Sparmaßnahmen

„Nur Idioten schlachten die Kuh, die die beste Milch gibt!“»
Pharmazie

AMK-Meldung

MomeGalen als unverkäufliches Muster gekennzeichnet»

AMK-Meldung

Wieder Rückruf bei Elonva»

AMK-Meldung

Neuer Rückruf bei Palladon»
Panorama

Schaufensterdekoration

Apotheken feiern Ostern»

BMG

Gesundheits-Staatssekretär Stroppe scheidet aus»

Warmes Klima

Gesundheitsgefahr: Baumkrankheit breitet sich aus»
Apothekenpraxis

Phoenix-Apotheke baut Praxen

„Wir dürfen Ärzte nicht abwandern lassen“»

Kosmetikhersteller

Eucerin packt Online-Bewertungen in die Freiwahl»

Bottrop, Lunapharm, Valsartan

Arzneimittelskandale: Apotheker bildet Ärzte fort»
PTA Live

LABOR-Download

Spickzettel: Insuline»

PTA-Reformgesetz

PTA-Praktikanten: Nur noch 3 Monate Offizin»

PTA-Schule Castrop-Rauxel

Galenik-Labor als Osterüberraschung»
Erkältungs-Tipps

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»

Arzneitees

Abwarten und Tee trinken – aber richtig!»
Magen-Darm & Co.

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»

Iberis amara

Bitterstoffe: Zeit für ein Comeback»