Gedisa kooperiert mit IhreApotheken.de | APOTHEKE ADHOC
Gemeinsame Anwendungen

Gedisa kooperiert mit IhreApotheken.de

, Uhr
Berlin -

Gedisa und IhreApotheken.de starten eine Kooperation. Die Digitalgesellschaft der Apothekerverbände und die Plattform des Zukunftspakts von Noweda/Burda wollen den Apotheken gemeinsame Angebote machen. Die Apothekenteams sollen dann alle Services über eine Eingabemaske nutzen können.

Ziel der Kooperation ist es, dass die Apotheken alle Dienste von IhreApotheken.de über das Gedisa-Portal verwalten können. In die andere Richtung können Services des „Apothekenmanagers“ wie die Terminvereinbarung oder der Messenger automatisch auf IhreApotheken.de und in der zugehörigen App genutzt werden.

„Damit wird es für Apotheken deutlich leichter, ihr digitales Angebot sichtbar zu machen und die damit verbundenen Prozesse in ihren Apothekenalltag zu integrieren“, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung. Die Apotheken könnten zum Beispiel die Stammdaten zentral an einer Stelle verwalten und pflegen. Gleiches gelte für Botendiensteinstellungen oder die Bezahlfunktion.

Angebote werden gebündelt

Die Verbandslösung geht also Hand in Hand mit dem genossenschaftlichen Ansatz: Die Gedisa wird von 16 Landesapothekerverbände getragen, nur der Westfalen-Lippe (AVWL) ist nicht direkt beteiligt. Die Gedisa entwickelt eigne Plattformangebote für die Apotheken. So laufen mittlerweile die Impfzertifikate über das Portal, auch das Kundenportal „mein-apothekenmanager“ ist angebunden. Im Zusammenhang mit den Grippeimpfungen soll Gedisa sogar ein Monopol bekommen.

IhreApotheken.de ist die Plattform des Zukunftspakts Apotheke mit eigener App. Über eine mögliche Kooperation wurde schon länger verhandelt. Denn IhreApotheken.de hat eine etablierte Bestellfunktion und aufgrund der Kooperation mit Burda – der Medienkonzern ist inzwischen direkt beteiligt – auch im Marketing mehr Durchschlagskraft als das Portal „mein-apothekenmanager“ der Gedisa.

TI-Anbindung entscheidend

Die standeseigene Plattform kann wiederum dem Zukunftspakt den Zugang zu Anwendungen erleichtern, die über die Telematikinfrastruktur (TI) abgewickelt werden. In der Digitalgesellschaft vermischt sich die politische Vertretung des Berufsstandes mit den Interessen eines Marktteilnehmers. Für IhreApotheken.de kann der Letter of Intent (LOI) also ein Stückweit als Lebensversicherung verstanden werden. Denn höchste Priorität hat bei der Gedisa nach eigenen Angaben der sichere Zugang zu den Anwendungen im Apothekenportal, die teilweise in der TI betrieben werden und die DSGVO-konforme Speicherung personenbezogener Daten.

Für Noweda-Chef Dr. Michael Kuck ist die Kooperation mit Gedisa „der nächste konsequente Schritt Richtung Aufbau einer flächendeckenden digitalen Infrastruktur für die lokalen Apotheken“. Schnittstellen würden vereinfacht und Abläufe zentral gebündelt. „Dadurch wird der Apothekenalltag erheblich erleichtert.“

Dr. Peter Froese, Aufsichtsratsvorsitzender der Gedisa: „Ein Miteinander ist immer die bessere Wahl. Insofern freuen wir uns über die vereinbarte Zusammenarbeit mit IhreApotheken.de. Die Synergien, die wir hierbei heben, sind ein starkes Zeichen in den Markt.“ Das Ziel ist laut der gemeinsamen Erklärung eine schlagkräftige, apothekerbestimmte digitale Infrastruktur der lokalen Apotheken aufzubauen, um die Vor-Ort-Apotheken im Wettbewerb mit anderen Anbietern zu stärken. Statt der oft kritisierten „Insellösungen“ soll es also ein Bündnis gegen den Versandhandel geben.

Was macht gesund.de?

Spannend wird sein, wie sich die andere große Plattform Gesund.de zu der Kooperation von Gedisa und IhreApotheken.de verhalten wird: Wird das Bündnis um Noventi, Phoenix und Wort & Bild Verlag schnell versuchen aufzuspringen oder sich explizit als unabhängige Lösung positionieren?

Noweda-Chef Kuck hat vielsagend erklärt: „Dass wir jetzt mit der Gedisa kooperieren, unterstreicht unser gemeinsames Engagement für die lokalen Apotheken. Daher würden wir es begrüßen, wenn weitere Mitbewerber unserem Beispiel folgen.“ Zum Zukunftspakt Apotheke gehören bereits die Großhändler Pharma Privat und Sanacorp, ARZ Haan, CompuGroup Medical (CGM) und Apostore. Über die Plattform sowie die App können Kund:innen Arzneimittel in ihrer Apotheke bestellen und Rezepte übermitteln.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr zum Thema
Mehr aus Ressort
Neue Spezifikation der Gematik
E-Rezept: Zwei Wege zum eGK-Verfahren »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Lippenpflege im Winter
Öle gegen spröde Lippen»
Schlüsselrolle bei wichtigen Stoffwechselfunktionen
Hautvitamin B2: Vorstufe von Coenzymen»