E-Rezept: So funktioniert es in der Warenwirtschaft

, Uhr
Berlin -

Schon bald ist das E-Rezept Alltag in den deutschen Apotheken. In wenigen Wochen soll der bundesweite Roll-out beginnen, ab dem 1. Januar wird es verpflichtend. Viel wurde zur allgemeinen Funktionsweise und den politischen Verwerfungen rund um die Erprobung berichtet – aber wie müssen die Apothekenteams vor Ort überhaupt mit den digitalen Verordnungen umgehen? Das erklärt Noventi-Bereichsvorstand Dr. Mathias Schindl am Donnerstag ab 20:00 Uhr beim APOTHEKE ADHOC Webinar „Der ultimative E-Rezept Support“. Jetzt schon vorab registrieren und kostenlos teilnehmen!

Die Apotheken hatten dieses Jahr wahrlich genug zusätzliche Arbeit zu stemmen, von der Maskenverteilung über Corona-Tests bis zu Impfstoffversorgung und -zertifikaten. Für eine angemessene Vorbereitung der E-Rezept-Einführung blieb da vielerorts nur wenig Zeit. Doch das ändert nichts daran, dass der Einführungstermin steht und immer näher rückt. Die Verzögerungen bei der Erprobung machen das den Handlungsbedarf nur noch dringlicher: Denn vom bundesweiten Roll-out bis zur verpflichtenden Einführung sind es gerade einmal vier Wochen – mitten in der Vorweihnachtszeit.

Dann müssen die Apotheken wissen, was zu tun ist, wenn ein Patient mit einem ausgedruckten QR-Code vor ihnen steht oder nur mit seinem Smartphone in der Hand. Oder aber, wenn gar kein Patient in der Offizin steht und trotzdem ein E-Rezept eingeht. Die Arbeit in der Warenwirtschaft wird dabei noch wichtiger als sie heute schon ist. Entsprechend groß ist aber die Zahl der Fragen zu praktischen Ausführung: Wie erkenne ich, dass ein E-Rezept auf dem digitalen Übertragungsweg eingegangen ist? Wie funktionieren Verfügbarkeitsabfrage oder aber der Austausch bei Rabattarzneimitteln? Was passiert, wenn Ärzte falsche Verordnungen ausgestellt haben? Und wie gebe ich eigentlich ein digitales Rezept zurück?

Dr. Mathias Schindl, der als Bereichsvorstand für die Warenwirtschaftssysteme von Noventi verantwortlich ist, erklärt das im Webinar anschaulich und an echten Beispielen: Begleitet von Apotheker und Influencer Jan Reuter zeigt er im Warenwirtschaftssystem Prokas anhand von echten E-Rezepten, was auf die Apotheken im Alltagsgeschäft zukommt.

Die gute Nachricht dabei: Wenn man weiß, wie es richtig geht, wird vieles einfacher als heute. Das E-Rezept stellt eine große Chance für die Apotheken dar, sind sich Schindl und Reuter sicher. Nur müsse man die eben nutzen, indem man sich selbst und seine Kunden richtig vorbereitet. Schindl verrät die richtigen Kniffe im Webinar, damit Apotheken auf das E-Rezept vorbereitet sind.

Unser neuestes APOTHEKE ADHOC Webinar „Der ultimative E-Rezept Support – Alle Fragen, alle Antworten“, powered by NOVENTI.

APOTHEKE ADHOC Webinar ist das kostenlose E-Learning-Angebot für Apothekenteams – die Registrierung ist 24/7 unter webinar.apotheke-adhoc.de möglich.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort
Kriedel: „Er tritt die Motivationsbremse noch weiter durch“
Ärzte rechnen mit Spahn ab: „Grenze des Machbaren weit überschritten“ »
„Versuchskaninchen im Gesundheitswesen“
E-Rezept: Ärzte wollen Einführung mit Petition stoppen »
Einführung trotz winziger Testzahlen
E-Rezept: BMG hält am 1. Januar fest »
Weiteres
Kriedel: „Er tritt die Motivationsbremse noch weiter durch“
Ärzte rechnen mit Spahn ab: „Grenze des Machbaren weit überschritten“»
„Versuchskaninchen im Gesundheitswesen“
E-Rezept: Ärzte wollen Einführung mit Petition stoppen»
Einführung trotz winziger Testzahlen
E-Rezept: BMG hält am 1. Januar fest»
Pessina will Apothekenkette verkaufen
Bericht: Walgreens bald ohne Boots»