E-Rezept: Noventi und Zava testen die TI

, Uhr

Berlin - Am 1. Juli war offizieller Start des E-Rezepts, ohne dass echte Verordnungen versendet worden wären. Parallel zum offiziellen Start hat Noventi seinen eigenen Anwendungen mit Anbindung an die Telematikinfrastruktur (TI) in einer Berliner Apotheke getestet und dabei ein E-Rezept entsprechend der Gematik-Spezifikationen versendet. Abgerechnet werden konnte es jedoch nicht.

Ausgestellt wurde das Rezept allerdings nicht in der Fokusregion Berlin/ Brandenburg, sondern in Nordrhein-Westfalen: Es entstammte einer Videosprechstunde, die ein Patient bei der Dortmunder Internistin Dr. Anna Maria Malik auf der Telemedizin-Plattform Zava Sprechstunde.Online, gebucht hatte.

Der Berliner Patient erhielt nach der Videokonsultation sein E-Rezept. Der dafür notwendige Token wurde dort mittels der Telematiksoftware „easyTI" von eHealth Experts erstellt und das E-Rezept signiert. Daraufhin wurde es vom Patienten über die gesund.de-App an die Lilien-Apotheke am Theodor-Heuss-Platz in Berlin gesendet. Dort konnte Inhaber Dr. Armin Kabat – der im Mai die drei Apotheken des Berliner Urgesteins Dr. Axel Müller-de Ahna übernommen hatte – das E-Rezept mit seiner Warenwirtschafts-Software erfolgreich vom Fachdienst abrufen und dispensieren.

Das Medikament ließ Kabat schließlich auf Wunsch des Patienten per Botendienst an dessen Adresse in Berlin-Wedding ausliefern. Die korrekte Abgabe des Medikaments wurde mit den entsprechenden Dispensierungsdaten vom Noventi-System an den Gematik-E-Rezept-Speicher zurückgemeldet. Die Apotheke erhielt die vorgesehene Abgabequittung als elektronischen Datensatz. Tatsächlich abgerechnet wurde das Rezept allerdings nicht, denn das Primärsystem, das die Dortmunder Ärztin verwendete hat keine Zertifizierung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung.

Noventi sieht den Testlauf dennoch ein Erfolg, da das Unternehmen einen weiteren Schritt gegangen sei, die Digitalisierung im Dienst der Apotheke vor Ort zu gestalten. Gemeinsam mit Zava und gesund.de könne dem Patienten damit eine sichere und bequeme Patienten Journey geboten werden, die gleichzeitig die bestmögliche medikamentöse Versorgung über die Apotheke vor Ort garantiert.

„Wir freuen uns sehr, jetzt auch sagen zu können, dass wir ‚gematik-eRezept-ready‘ sind“, so Dr. Hermann Sommer, Vorstandsvorsitzender von Noventi Health SE. „So können wir sicherstellen, dass die Patientinnen und Patienten mit der sukzessiven Einführung des eRezepts ihre Rezepte weiterhin bequem in der Apotheke vor Ort einlösen können.“

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Erklärung für schwere Verläufe?
Seneszenz: Sars-CoV-2 lässt Zellen altern »

Mehr aus Ressort

Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept »
Weiteres
Großhandel Kippels (CDU) besucht Noweda
Kippels (CDU) besucht Noweda»
Erklärung für schwere Verläufe?
Seneszenz: Sars-CoV-2 lässt Zellen altern»
Neuer Antikörper bei Psoriasis
UCB launcht Bimzelx»
Chronische Nierenerkrankung
Astellas bringt Evrenzo bei Anämie»
Impfung oder Coronatests für Beschäftigte
Italien: Preisdeckel für Coronatests»
Bierflaschen mit brennbarer Flüssigkeit geworfen
Versuchter Brandanschlag auf Impfzentrum»