„Linker Arm Grippeimpfung, rechter Arm Covid-Impfung“

Lauterbach für Covid-Impfung in Apotheken

, Uhr

Und schließlich schlägt Lauterbach vor, auch in „Gesundheitsämtern als zentrale Säule“ Covid-Impfungen durchzuführen. Ziel sei es, mit einer möglichst hohen Impfquote in Herbst und Winter zu gehen. Mit einer um 5 bis 10 Prozent höheren Impfquote könnte gelockert werden.

Ein Ende der Maskenpflicht in den Schulen hält Lauterbach nur für gangbar, wenn die Schüler:innen dreimal pro Woche getestet werden. Die Alternative ist aus seiner Sicht, dass sich die Kinder in den kommenden Monaten massenhaft anstecken. „Wollen wir das denn?“, fragte Lauterbach. Eine bundesweit einheitliche Lösung für die Maskenpflicht fände er besser. Die werde aber aufgrund der Länderzuständigkeit nicht kommen.

Im Videointerview mit APOTHEKE ADHOC hatte sich Professor Dr. Frank Ulrich Montgomery, Vorsitzender des Weltärztebundes, noch in dieser Woche gegen Impfungen in Apotheken ausgesprochen: „Ich bin der festen Überzeugung, Impfen mit allem Drumherum gehört in die Hände der Ärzte. In Pandemiezeiten, also in Notzeiten, mag sowas mal anders sein, aber über die sind wir jetzt schon hinweg. Also ich sehe keine Notwendigkeit, es gibt genügend Ärzte, es gibt genügend Impfteams, nur die müssen an die Menschen herankommen. Und ich glaube das reicht.“ Die Angebote seien inzwischen schon sehr niedrigschwellig, so Montgomery. Analyse des Interviews im Podcast NUR MAL SO ZUM WIESSEN.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Umlautprobleme und Botendienstsorge
E-Rezept: Vor- und Nachteile in der Praxis»
Ärzt:innen warnen vor Zwangseinführung
KV Hessen: Resolution gegen das E-Rezept»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»